Meerjungfrau Unterwasser mit Marker

In meinem heutigen Blogartikel zeige ich wie ich eine Meerjungfrau Unterwasser mit Marker gemalt habe – Schritt für Schritt.

Meerjungfrau Unterwasser mit Marker

Dieses Bild habe ich als Wunschbild für eine Forenteilnehmerin gemalt, welches ihr bereits persönlich zugegangen ist und sie sich sehr darüber gefreut hat. 🙂

Heute möchte ich zeigen, wie ich die Meerjungfrau Unterwasser mit Marker gemalt habe und zwar in einzelnen nachvollziehbaren Schritten.

Meerjungfrau Unterwasser mit Marker malen
Meerjungfrau Unterwasser mit Marker malen

Zuerst habe ich mir von Pixabay wieder eine Fotovorlage heraus gesucht, die mir diesmal aber nur als grobe Orientierung für die Körperhaltung der Meerjungfrau diente. Natürlich war es kein Foto einer echten Meerjungfrau 😛 – sondern von einer tauchenden Frau unter Wasser. Die Fotovorlage habe ich mit dem Original verschickt.

 

Skizze mit Druckbleistift

Zu Beginn meiner Zeichnungen steht immer eine Skizze, welche zuerst auf normalem Skizzenpapier in DIN A4 Größe entstanden ist. Gezeichnet habe ich Freihand mit Blick auf die Fotovorlage (also diesmal ohne das Leuchtpad).

Meerjungfrau Unterwasser Skizze mit Druckbleistift
Skizze mit Druckbleistift

Das Leuchtpad kam dann allerdings bei der Übertragung auf das Markerpapier zum Einsatz. Weil ich unaufdringliche Konturen haben wollte, die sich ins Bild eingliedern, habe ich zwei verschiedene Farben der ENO Color Druckbleistifte verwendet (siehe auch weiter unten unter „verwendete Materialien“).

Das Markerpapier war deutlich größer als DIN A4, deswegen habe ich den Hintergrund auch erst auf diesem skizziert und nicht schon vorher auf dem Skizzenpapier.

Meerjungfrau Unterwasser Skizze Eno Color Druckbleistift
Skizze mit Eno Color Druckbleistift

 

Kolorierung der Meerjungfrau

Da ich für jede neue Markersorte immer ein Farbchart erstelle, habe ich meine bisherigen Charts zusammen gesucht und endlich mal in einem Ordner abgeheftet, sodass ich schneller darauf zugreifen kann (keine Ahnung, warum mir diese Idee erst nach 5 Jahren gekommen ist – wahrscheinlich weil es jetzt schon einige Blätter sind).

Die Farbtabelle für die Marker, die ich für mein Bild verwenden wollte, habe ich mir sodann zur Seite gelegt und mit dessen Hilfe einige Farben heraus gesucht, die ich anschließend verwenden wollte.

Meerjungfrau Unterwasser malen mit Farbchart
Malen mit Farbchart

Angefangen mit meiner Markerkolorierung habe ich mit der Meerjungfrau. Dabei habe ich hier nur 3 verschiedene Farben genommen – einen Hautton, einen Blauton für den Fischschwanz und einen Grünton für die Schwimmflosse.

Die Farben habe ich untereinander gemischt und zum Teil kombiniert. Da man mit mehrmaligen Drübermalen mehrere Farbabstufungen mit Layoutmarkern erzielen kann, stecken in einem Marker gleich mehrere Farbtöne. 😉

Die Hautfarbenen Partien habe ich schätzungsweise 4-5 Mal übermalt um auch Schattierungen einzuarbeiten. Mit 3-4 Schichten bin ich dann bei Fischschwanz und Schwimmflosse heran gegangen.

 

Markerkolorierung Wasseroberfläche

Da ich die Meerjungfrau Unterwasser mit Marker besonders schön und glaubhaft malen wollte, war mir die Wasseroberfläche ein besonderes Anliegen meines Bildes, welches besonders viel Zeit und Mühe gekostet hat. Grade die vielen angedeuteten Luftblasen und Lichtbrechungen sind liebevolle Details, die mir hier wichtig waren.

Weil das Blatt sehr groß war und großflächiges Malen mit Markern nur schwer möglich, um nicht zu sagen beinahe unmöglich ist, erst Recht bei so vielen kleinteiligen Details, habe ich den Hintergrund in mehreren Schritten gemalt. Aus diesem Grunde sieht man im Dunkelblau noch einmal „Wellenlinien“. Ich habe also aus der Not eine Tugend gemacht und die Farbabgrenzungen gezielt in mein Bild eingearbeitet.

 

Unterwasser Hintergrund kolorieren

Den Meeresboden habe ich ebenfalls in verschiedenen Farbarealen schrittweise koloriert.

Das mittlere Blau habe ich bislang lediglich für mein Schildkrötenbild verwendet. Leider hat der Stift für dieses Bild bereits erste Ermüdungserscheinungen gezeigt und nicht mehr ganz so intensiv und deckend gemalt. Das sollte nach zweimaligem Gebrauch eigentlich nicht schon so sein!

Auch bei Hintergrund und Meeresboden habe ich jeweils Luftblasen ausgespart. Zudem habe ich das Grün der Schwanzflosse weitestgehend wieder aufgegriffen und die Schlingpflanzen ähnlich anmutend koloriert.

Die Wasseroberfläche habe ich im Nachgang dann noch mit weiteren Details und Lichtbrechungen bzw. Schattierungen versehen.

 

Weiße Tusche und UV-Schutzspray

Alle angedachten Luftblasen konnte und wollte ich nicht beim Malen aussparen. Und so habe ich im Nachgang mit weißer Tusche und Pinsel weitere verschieden Große Luftblasen ergänzt.

Danach war mein Bild dann nach einigen Stunden Arbeit, die sich auf mehrere Wochen verteilt haben, endlich fertig!

Meerjungfrau Unterwasser Markerkolorierung mit weißer Tusche - Fertiges Bild
Meerjungfrau Unterwasser mit Marker und weißer Tusche gemalt – Fertiges Bild

Halt! Noch nicht ganz!

Denn bevor ich mein Bild auf Reisen schicken wollte, wollte ich es mit einem UV Schutzspray behandeln, da die Farbe von Layoutmarkern leider nicht lichtecht ist und nach einer Weile Sonnenbestrahlung verblasst. Dank des Sprays ist dies nicht so schnell der Fall. Durch das Spray werden die Farben allerdings etwas abgedunkelt.

Dann war es auch nach etwas Trocknungszeit wirklich fertig und konnte per Post verschickt werden.

Meerjungfrau Unterwasser Markerkolorierung mit UV Schutzspray
Markerkolorierung mit UV Schutzspray

 

Verwendete Materialien

Zum Schluss gehe ich, wie immer, auf die verwendeten Materialien ein.

Crescent RendR Drawing Pad
Crescent RendR Drawing Pad

Gemalt habe ich auf einem Bogen 27,9 x 35,6 cm großem und 180 g/m² schwerem Markerpapier von Cresent, dem Rendr – No show thru*. Ich finde es recht angenehm für solche Zwecke, da das Papier für Markerpapier ungewöhnlich dick und stabil ist.

Das Crescent Rendr Markerpapier

 

Die ENO Color Druckbleistifte* habe ich noch recht neu und sie haben mich auf Anhieb begeistert. Die farbigen Konturen fügen sich gut in ein Bild ein und können auch radiert werden.

Pilot Eno Color (lila und hellblau) Druckbleistifte
Pilot Eno Color (lila und hellblau)

Pilot Eno Color Druckbleistifte

 

Abgesehen von meiner Enttäuschung, dass jetzt schon einer der ersten Stifte langsam leer wird (siehe oben), mag ich die spectra ad Marker* wegen ihrer weichen Pinselspitze sehr gerne. Dadurch lassen die Farben sehr schön miteinander vermischen und schöne Verläufe erzielen.

Spectra ad Marker - Pinselspitze und breite Spitze
Spectra ad Marker

Review & Vergleich: Spectra ad Art & Design Brush Marker

 

Die verwendete weiße Tusche war von Winsor & Newton* und ist sehr gut deckend, wenn man nicht zu große Flächen bemalt. Ansonsten kann man damit auch sehr schön lasieren. Aber auch Schreiben oder kalligrafieren auf dunklem Tonpapier kann man damit. 😉

Winsor Newton weiße Tusche (white Ink)
Winsor Newton weiße Tusche

 

2015 habe ich mir einmal den Spaß gegönnt ein Testblatt für einen längeren Zeitraum ans Fenster zu hängen um zu sehen wie schnell die Markerfarbe verblasst. Das Ergebnis damals war erschreckend. Aber schon damals habe ich davon gewusst und darauf spekuliert mit einem UV-Schutzspray die Farben schützen zu können.

Für mein heutiges Bild habe ich das UV Schutzspray von guardi verwendet.

UV-Schutzspray
Guardi Sprühfilm glänzend – Universalfirnis

Langzeittest: Lichtbeständigkeit von Filzstift, Buntstift, Marker & Co.

Folge mir

Zeichenkurs

Ich bin eine nerdige Zeichnerin. Durchs Zeichnen bin ich zu meiner ersten Webseite gekommen und damit zu viel Fachwissen und meinen Beruf.
Am liebsten zeichne ich kleine Comictierchen oder so Zeugs mit Comicaugen - und Meerjungfrauen! ^^ Meine Lieblinge sind die Touch Marker, aber ich probiere mich - auch dank des Blogs - durch alle Materialien und Motive durch.
Ich stehe jederzeit offen für Fragen und freue mich riesig über dein Feedback! 😉

LG Steffi
Folge mir

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.