Blogparade Sternzeichen: Wassermann

Heute möchte ich endlich mit meiner Blogparade Sternzeichen beginnen und beim Wassermann anfangen. 😉

Blogparade Sternzeichen

Meine Blogparade Sternzeichen habe ich am 13. April 2018 ins Leben gerufen. Leider komme ich erst jetzt dazu meinen ersten Beitrag hierfür zu erstellen.

Neben den europäischen Sternzeichnen möchte ich auch die chinesischen Sternzeichen zeichnerisch umsetzen, möglichst in aufeinander folgender Reihenfolge (also nicht beliebig). Die Materialien und den Zeichenstil behalte ich mir für jedes einzelne Bild offen. Wichtig ist lediglich, dass das Sternzeichen eindeutig zu erkennen ist und das jeweilige Symbol möchte ich in das Bild einarbeiten bzw. einbringen.

Diese Blogparade ist zeitlich unbegrenzt, wenn du also mitmachen möchtest, bist du herzlich dazu eingeladen, da wo du möchtest, einzusteigen. 😉

Sternzeichen: Wassermann
Sternzeichen: Wassermann

 

Wassermann (Aquarius)

Ich möchte mit den typischen Eigenschaften und Eckdaten zum Sternzeichen Wassermann anfangen. 😉

  • Datum: 21. Januar – 19. Februar
  • Element: Luft
  • Farbe: Blau
  • Planet: Uranus

Das astrologische Symbol ♒ sind übereinander liegende Wellenlinien (welche ich dann auch in mein Bild integriert habe). Ebenso die Farbe blau ist in meinem Bild dominierend (allein schon durch das Wasser im Namen), die Luft wird mehr oder weniger auch dargestellt (durch Gischt).

 

Charaktereigenschaften

Interessant finde ich persönlich auch immer die Charaktereigenschaften, die einem Sternzeichen nachgesagt werden. Man kann daran glauben oder es als Hokus Pokus abtun, aber ich habe die Erfahrung gemacht, dass die typischen Charakterisierungen recht nahe an den tatsächlichen Menschen heran kommen. 😉

Stärken: Der typische Wassermann ist aufrichtig, charismatisch, einfallsreich, exzentrisch, freiheitsliebend, freundlich, gesellig, hilfsbereit, mitreißend, originell, positiv, prinzipientreu, willensstark und zukunftsorientiert.

Schwächen: Seine negativen Einschaften können mit distanziert, extravagant, rebellisch, ungeduldig, unnahbar, utopisch und wechselhaft beschrieben werden.

 

Fotovorlage

Zu Beginn meiner Bilder kommt die Suche nach Fotovorlagen oder zumindest nach Inspiration. Auf Pixabay werde ich ja mehr als fündig. 😀

Der Wassermann wird klassischerweise als halbnackter, muskulöser Mann mit ausgießendem Krug dargestellt. Das schien mir zu langweilig, deswegen habe ich erst nach Wasser allgemein und dann nach kurzer Zeit nach Bildern von Surfern gesucht. Gefunden habe ich unter anderem dieses hier, welches mir gleichzeitig die Inspiration für das Material bzw. die Umsetzung in Aquarell lieferte.

Zwar schien mir erst der Gedanke Wassermann in Aquarell zu abgedroschen, da ich aber schon bei der Motivwahl eher unkonventionell war (wie ich finde), kann ich beim Material wieder konservativ sein. 🙂

Fotovorlage: Wassermann / Surfer (Pixabay)
Fotovorlage für den Wassermann

 

Skizze

Da mir das Skizzieren mit Druckbleistiften generell leichter von der Hand geht, als mit normalen Bleistiften (wegen der feineren und immer spitzen Mine), habe ich dieses Bild ebenfalls mit solchen skizziert.

In letzter Zeit habe ich neue bunte Druckbleistifte ausprobiert und dieses Bild daher ebenfalls mit diesen erstellt. Zuerst die Grundskizze in hellblau…

Skizze 1 mit hellblauem ENO Bleistift
Skizze 1

… und die Feinheiten beziehungsweise die Ausarbeitungen dann noch einmal mit dunkelblau darüber, sodass ich möglichst wenig radieren musste. Ich finde, diese Art des Skizzierens sehr ansprechend, da es mir die Angst vor falschen Strichen nimmt.

Surfer Wassermann Skizze 2 mit dunkelblauem ENO Bleistift
Skizze 2

 

Wassermann Aquarell

Da ich lediglich auf Skizzenpapier vorgezeichnet habe und ich aber ein schönes Bild in Aquarell ausarbeiten wollte, habe ich meine Skizze, ebenfalls mit dem hellblauen Druckbleistift, auf DIN A3 großes Aquarellpapier übertragen.

Surfer Wassermann Zeichnung auf Aquarellpapier
Zeichnung auf Aquarellpapier

Zuerst habe ich das Hauptmotiv, den Surfer, trocken mit Aquarellbuntstift koloriert und hier mit unterschiedlichen Druck auch gleich Schattierungen mit eingebracht um möglichst wenig verschiedene Farbabstufungen zu nehmen. Diese Kolorierung habe ich dann mit einem Wassertankpinsel von Faber-Castell vermalt.

Um das Wasser beziehungsweise den Aquarelleffekt besser hin zu bekommen, habe ich den Hintergrund mit flüssiger Aquarellfarbe gemalt. Zuerst habe ich ein helleres Grün-Gelb genommen und dann mit einem satten Blau darüber gemalt. Ergänzt habe ich mit einem dunklen Türkies und einer weiteren Schicht mit dem dunklen Blau.

Wieder mit den Aquarellbuntstiften habe ich Details und das Symbol für den Wassermann ergänzt. Auch diese Feinheiten habe ich wieder mit dem Wassertankpinsel vermalt.

Da nun die Gischt (die weißen Bereiche um den Surfer) aber nun gänzlich gefehlt haben, habe ich diese mit weißer Tusche ergänzt. Ich habe die Tusche sowohl aufgepinselt als auch auf gespritzt um eine wildere Wirkung zu erzielen.

Kolorierung mit weißer Tusche
Kolorierung mit weißer Tusche

Im Ganzen sieht mein fertiges Bild nun so aus:

Surfer Wassermann fertiges Bild
Fertiges Bild

 

Material

An dieser Stelle möchte ich speziell auf die Materialien eingehen, die ich für mein Bild verwendet habe.

Meine Skizze habe ich zuerst mit einem hellblauen Pilot Eno Druckbleistift* angefertigt und im Nachgang mit einem dunkelblauen Pilot Eno Druckbleistift die Skizze verfeinert bzw. ausgearbeitet.

Die Skizze habe ich dann mit dem Leuchttisch auf DIN A3 großes Aquarellpapier von Derwent* übertragen. Erst dann habe ich mit der Kolorierung begonnen und zwar trocken mit den Albrecht Dürer Aquarellbuntstiften* von Faber-Castell.

Derwent Watercolour Paper und Faber-Castell Albrecht Dürer Aquarellbuntstifte
Derwent Aquarellpapier und Albrecht Dürer Aquarellbuntstifte

Den Hintergrund habe ich sehr nass mit St. Petersburg / White Nights Aquarellfarbe* koloriert, von der ich verschiedene Näpfchen in einer kleinen Holzkiste hier liegen habe.

Aquarellfarben
Aquarellfarben

Mit Winsor & Newton Ink white* habe ich dann die Gischt ins Bild gemalt. Wenn man genug von der Tusche nimmt, ist sie auch auf dunklen Flächen recht gut deckend. Außerdem war flüssige Farbe für mich hier besser als beispielsweise ein weißer Fineliner, da ich diese ebenso wild verteilen konnte, wie die blaue Farbe im Hintergrund.

Winsor Newton weiße Tusche (white Ink)
Winsor Newton weiße Tusche

Dafür habe ich eine ausrangierte Babyzahnbürste genommen, die auch noch nicht ganz so sehr ausgefranst ist. Mit den weichen Borsten ließ sich die Tusche recht gut verteilen und mit einigen beherzten Klopfern auf die Bürste auch Spritzer erzielen.

Babyzahnbürste als Kunstmaterial
Babyzahnbürste als Kunstmaterial
Folge mir

Zeichenkurs

Ich bin eine nerdige Zeichnerin. Durchs Zeichnen bin ich zu meiner ersten Webseite gekommen und damit zu viel Fachwissen und meinen Beruf.
Am liebsten zeichne ich kleine Comictierchen oder so Zeugs mit Comicaugen - und Meerjungfrauen! ^^ Meine Lieblinge sind die Touch Marker, aber ich probiere mich - auch dank des Blogs - durch alle Materialien und Motive durch.
Ich stehe jederzeit offen für Fragen und freue mich riesig über dein Feedback! 😉

LG Steffi
Folge mir

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.