Die Vorteile und Nachteile beim Zeichnen auf Karopapier

In diesem Artikel möchte ich auf die Vorteile und Nachteile beim Zeichnen auf Karopapier eingehen.

Grade Einsteiger nehmen oftmals das Papier her, das sie grade zur Verfügung haben. Das muss nicht schlecht sein, für den Anfang schon mal gar nicht. Aber auf Dauer sollte man sich doch professionalisieren.

Warum wird überhaupt auf kartiertem Papier gezeichnet?

Meistens fängt man in einem Alter richtig ernsthaft zu zeichnen an, in dem man bereits in die Schule geht. Nicht alle Zeichner, die diesem Hobby ein lebenlang (oder zumindest ein halbes Leben) treu bleiben, haben schon im Kindergartenalter gemalt.

Und so kommt es, dass Collegeblock und Schulheft das Medium ist, welches immer verfügbar ist. Auf diesem kann man, besonders während langweiliger Unterrichtsstunden, nebenbei kritzeln und somit sein Heft verschönern.

 

Linienpapier & Bleistifte
Zeichnen auf Linienpapier

 

Vorteile und Nachteile von Zeichnen auf Karopapier

Die meisten, die so angefangen haben zu zeichnen, gewöhnen sich schnell an das gestrichelte Papier. Doch dies hat, wie so viele Angewohnheiten, nicht nur Vorteile, sondern auch gravierende Nachteile, weshalb wir jedem im Zeichnenforum raten, seine Bilder auf Blankopapier zu zeichnen.

 

Zeichnen auf Karopapier
Zeichnen auf Karopapier

 

Vorteile

Hier habe ich einmal stichpunktartig aufgezählt, welche Vorteile das Zeichnen auf Karopapier bringt:

  • Es ist immer verfügbar (Collegeblock, Schulheft)
  • Es ermöglicht kleinere Kritzeleien nebenbei
  • Proportionen können besser abgeschätzt werden
  • Es sind bereits Hilfslinien vorhanden, an denen man sich orientieren kann

 

Nachteile

Aber auch die Nachteile sollte man sich immer vor Augen führen, denn das Zeichnen auf kariertem Papier kann dir künstlerisch im Wege stehen:

  • Man gewöhnt sich zu sehr ans Zeichnen mit Linien
  • Man hat hässliche Linien im Hintergrund seines Bildes
  • Karopapier ist nicht sehr langlebig (vergilbt)
  • Das Zeichnen eigener Hilfslinien ist erschwert
  • Hochwertige Papiere mit anderen Eigenschaften bleiben einem fremd
  • Das Kolorieren mit z.B. Markern oder anderen teuren Materialien ist „Verschwendung“, da das Papier die falschen Eigenschaften hat

Man kann zwar das Zeichnen auf Karopapier zu einer eigenen Kunstform erheben. Aber jeder, der sich ernsthaft künstlerisch weiter entwickeln will, muss früher oder später von diesem los lassen.

 

Wie hat es bei dir angefangen?

Ich habe zwar vor der Grundschule hie und da ein wenig gezeichnet, richtig los ging es aber erst in der Grundschule – da aber noch mit weißem Papier ohne Linien.

In der weiterführenden Schule wird Karopapier irgendwie zu einem steten Begleiter, da es sich nicht nur hervorragend zum Schreiben, sondern auch für (schulische) Zeichnungen oder mathematische Formeln eignet. Schulisch gesehen ist kariertes Papier also ein Allrounder.

Wie sieht es bei dir aus? Hast du je auf Karopapier gezeichnet oder machst du das vielleicht heute noch? Schreib mir! 😉

Malen und Basteln in der Schule
Malen und Basteln in der Schule

 

Weiterführende Links

Folge mir

Zeichenkurs

Ich bin eine nerdige Zeichnerin. Durchs Zeichnen bin ich zu meiner ersten Webseite gekommen und damit zu viel Fachwissen und meinen Beruf.
Am liebsten zeichne ich kleine Comictierchen oder so Zeugs mit Comicaugen - und Meerjungfrauen! ^^ Meine Lieblinge sind die Touch Marker, aber ich probiere mich - auch dank des Blogs - durch alle Materialien und Motive durch.
Ich stehe jederzeit offen für Fragen und freue mich riesig über dein Feedback! 😉

LG Steffi
Folge mir

Letzte Artikel von Zeichenkurs (Alle anzeigen)

2 Comments

  1. In der Schule habe ich auch sehr oft auf Karo oder Linienpapier gezeichnet. (Besonders in Mathe, hihi) Nur schade ist es immer, wenn das Bild gelungen ist und dann so blöde Linien dahinter sind 😀 Zum üben ist es aber nicht schlecht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.