Ein Bild in vielen Farben

Farben haben einen großen Einfluss auf unsere Bilder und ihre Wirkung auf den Betrachter. Ob kalt, warm, dunkel oder hell – schon mit der Auswahl der Farben mit denen wir ein Bild kolorieren, prägen wir das Bild entscheidend. Es kann realistisch oder phantastisch wirken. Düster oder erhellend.

Oft wählen wir die Farben unterbewusst, aber viele Gelehrte der letzten Jahrhunderte haben versucht dies zu ergründen.

In diesem Artikel wollte ich einmal ein Bild in vier verschiedenen Farbvarianten vorstellen und damit zeigen wie unterschiedlich ein und dasselbe Bild allein durch die Wahl der Farben sein kann.

 

Farbharmonien

Es gibt sieben Farbkontraste deren Farben zueinander in einer besonderen Harmonie stehen:

  1. Simultankontrast
  2. Hell-dunkel-Kontrast
  3. Komplementärkontrast
  4. Kalt-warm-Kontrast
  5. Qualitätskontrast
  6. Quantitätskontrast
  7. Farbe-an-sich-Kontrast

Ihr solltet zumindest schon einmal von ihnen gehört haben und wissen worin sie sich unterscheiden. Auf meiner Webseite gehe ich im Thema Farbenlehre näher auf diese Farbkontraste ein.

Wie eingangs erwähnt halten wir uns unterbewusst an diese Farbharmonien, können diese aber auch gezielt einsetzen, wenn wir sie kennen. 😉

 

Ein Bild in vier Varianten

Kommen wir zu meinem Bild. Diese Meerjungfrau ist eigentlich ein älteres Bild von mir. Ich habe es noch einmal neu gezeichnet und die Konturen eingescannt. Anschließend habe ich diese Konturen auf Markerpapier ausgedruckt, damit ich diese mit meinen Touch Markern in verschiedenen Varianten kolorieren konnte.

Das Original-Bild könnt Ihr Euch hier als PDF zum Ausmalen und ebenfalls ausdrucken. 😉

Insgesamt habe ich 34 Marker benutzt um diese vier Bilder auszumalen. Gemalt habe ich auf Canson XL Markerpapier.

34 Touch Twin Marker im Karton
34 Touch Twin Marker

 

Koloration 1

In der ersten Farbversion meines Bildes dominieren die Grüntöne. Hier habe ich nicht nur die Flossen, sondern auch die Haut und die Haare der Meerjungfrau in verschiedenen Grüntönen ausgemalt.

Hinzu kommt, dass die Pflanzen im Hintergrund ebenfalls grün sind. Lediglich das Wasser mit einem dunklen Blau, der Boden mit einem sehr rötlichen Braun sowie der Armschmuck der Meerjungfrau ebenfalls in Braun setzen sich hier ab.

Die Meerjungfrau selbst hat so einen sehr geringen Kontrast, der Boden sticht dabei besonders stark hervor.

Dieses Bild eignet sich dafür es weiter zu bearbeiten um den Kontrast Vordergrund-Hintergrund zu erhöhen.

Meerjungfrau: Kolorierung Variante 1
Kolorierung Variante 1

 

Koloration 2

In dieser Farbvariante habe ich einmal mutig experimentiert. Ich hatte bereits einmal eine Meerjungfrau in der Kombination Rot-Lila koloriert und hierfür nur Kopfschütteln geerntet, da man der Meinung war Rot und Lila würden so gar nicht zusammen passen.

Als farbliches Manko sehe ich hier lediglich den Hintergrund, welcher nur sehr blass ist.

Die Haut der Meerjungfrau habe ich zu Demonstrationszwecken rosa koloriert, eigentlich würde ich hier eher einen normalen Hautton bevorzugen.

Ich persönlich halte an dem Farbpaar Rot und Lila fest, allerdings müssen die anderen Farben dazu passen. Hier im Bild würde ein Türkies oder kräftiges Blau besser passen als die blassen Farben des Hintergrundes.

Meerjungfrau: Kolorierung Variante 2
Kolorierung Variante 2

 

Koloration 3

Dieses Bild ist „normal“ koloriert oder zumindest so, wie ich es normal machen würde; starke Kontraste (hell-dunkel sowie kalt-warm).

Man sieht hier auch deutlich, dass sich die Meerjungfrau erheblich besser vom Hintergrund absetzt als die beiden beiden Bildern oben.

Meerjungfrau: Kolorierung Variante 3
Kolorierung Variante 3

 

Koloration 4

Auch diese Farbvariante arbeitet mit sehr starken hell-dunkel Kontrasten. Der Kalt-Warm-Kontrast ist hier nur sehr schwach ausgeprägt, da sich das Gelb durch das Blau und das Grün nicht als Warmton hervortun kann.

Im Vergleich zu dem Bild darüber empfinde ich diese „nordische“ Farbvariante meiner Meerjungfrau als reizloser. Vielleicht liegt es am fehlenden Kalt-Warm-Kontrast, genau definieren kann ich es allerdings nicht, es ist dann doch eher nur ein Gefühl. 🙂

Meerjungfrau: Kolorierung Variante 4
Kolorierung Variante 4

 

Fazit

Abgesehen von den fehlenden Schattierungen und Lichtreflexen wirken die vier Versionen jeweils sehr unterschiedlich nur aufgrund einer anderen Farbauswahl.

Allein die Wahl eines Hauttons entscheidet dabei bereits ob eine Person als „real“ oder Phantasiewesen wahr genommen wird.

Und auch wenn es nicht immer leicht fällt, so kann ein kleines Training in Sachen Farbenlehre nicht schaden indem man einerseits vor der Kolorierung überlegt in welchen Kontrasten man arbeiten möchte und auch nach der Kolorierung schaut welche Farbkontraste ein Bild nun beinhaltet.

 

Weiterführende Links

 

Andere Artikel zum Thema

 

Produktempfehlungen

*Amazon Partner-Link

Amazon: Zeichenschule Menschen Zeichenschule Menschen Amazon: Perspektive Grundlagen Perspektive Grundlagen Amazon: Garantiert zeichnen lernen Garantiert zeichnen lernen Amazon: Grundkurs Zeichnen Grundkurs Zeichnen
Folge mir

Zeichenkurs

Ich bin eine nerdige Zeichnerin. Durchs Zeichnen bin ich zu meiner ersten Webseite gekommen und damit zu viel Fachwissen und meinen Beruf.
Am liebsten zeichne ich kleine Comictierchen oder so Zeugs mit Comicaugen - und Meerjungfrauen! ^^ Meine Lieblinge sind die Touch Marker, aber ich probiere mich - auch dank des Blogs - durch alle Materialien und Motive durch.
Ich stehe jederzeit offen für Fragen und freue mich riesig über dein Feedback! 😉

LG Steffi
Folge mir

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.