Der „Habt keine Angst vorm Zeichnen“ Artikel

Besonders unerfahrene, junge Zeichner/innen stellen sich des öfteren Fragen rund ums zeichnen und malen.

Sie lassen sich schnell verunsichern, weil sie sich vielleicht mit anderen vergleichen oder mit Freunden reden, die selbst entweder unerfahren sind oder lediglich aus ihrer eigenen Perspektive entsprechende Fragen beantworten können.

Ich habe einige Fragen raus gesucht, die im Internet als Dauerbrenner die Runde machen und versucht diesen Mythen mal auf den Grund zu gehen und dem/der einen oder anderen die Angst und Bedenken zu nehmen.

 

Übersicht

Hier bekommt Ihr eine Übersicht über die im Artikel behandelten Fragen. Klickt einfach auf einen der Links um direkt zur Frage und Antwort zu kommen. 😉

Zuerst die Die „ich kann nicht zeichnen“ Zweifel:

 

Dann kommen die Die „was soll ich zeichnen“ Fragen:

 

Und zuletzt kommen Die „wie bekomme ich Anerkennung“ Fragen:

 

Zu guter Letzt bekommt Ihr noch ein Resümee wozu der Artikel noch mal da war. Und nicht zu vergessen ein paar Produktempfehlungen, die beim zeichnen lernen hilfreich sein können. 😉

 

Die „ich kann nicht zeichnen“ Zweifel

Selbst den besten Zeichnern dürften ab und an einmal Selbstzweifel befallen. Wichtig ist dabei, dass man sich davon nicht runter ziehen lässt und eine objektive Sichtweise auf sein Können gewinnt.

Dabei sollte man sich selbst Fragen stellen wie „was will ich erreichen und wozu dient mir meine Kunst?“. Man muss sicherlich nicht mit sich vollends zufrieden sein, aber vollkommene Unzufriedenheit bremst einen genauso aus.

Das Wichtigste sollte für einen Hobbyzeichner doch sein Hobby sein und das sollte in erster Linie Spaß machen!

Zeichnen lernen, aber wo? /pixabay
Wie und wo lerne ich zeichnen? /pixabay

 

Wie und wo kann ich zeichnen lernen?

Die Frage aller Fragen. 🙂 Blöde Antwort aber dennoch nicht von der Hand zu weisen: Das Lernen fängt im Kopf an!

Das bedeutet, dass man sich bereit machen muss etwas zu lernen um etwas zu lernen. Dabei kann helfen den eigenen Kopf frei zu bekommen um sich von der Tatsache, dass man was lernt (lernen muss?) abzulenken.

Je nach Typ kann aber auch das Gegenteil helfen: vollste Konzentration.

Ihr kennt Euch selbst am besten und solltet daher am besten wissen, welche Strategie für Euch am besten ist. Es kann ja auch ein Mix sein.

Ohne einen Stift in die Hand zu nehmen und einfach anzufangen zu zeichnen, kann man das Zeichnen jedenfalls nicht lernen.

Ob man einen Lehrer bzw. Kurs braucht, hängt von den eigenen Zielen und Ambitionen ab. Nicht selten müssen dafür allerdings gewisse Grundvoraussetzungen erfüllt werden, die man selbst schaffen muss.

Ihr könnt also einerseits hier im Blog diverse Zeichentipps bekommen oder zeichnen lernen mit Hilfe verschiedener Anleitungen.

Ein gewisses Interesse und Ehrgeiz voraus gesetzt, ist dann Übung der Schlüssel zum Erfolg und wie immer Spaß. 😉

 

Kann man zeichnen verlernen?

Richtig Gelerntes kann man so schnell nicht wieder verlernen. Man kann allerdings die Routine und Übung verlieren, die man sich nach langer Zeit wieder recht flott aneignen kann.

Ergo: wer einmal zeichnen konnte, kann es nicht verlernen, man muss nur sein Wissen auffrischen.

Kann man zeichnen verlernen?
Zeichnen wieder verlernen?

 

Kann man nur mit Talent zeichnen lernen?

Auf diese immer wieder gestellte Frage bin ich in meinem neuesten Artikel bereits ausführlicher eingegangen: Die Sache mit dem Talent…

 

Kann ich durch Abzeichnen zeichnen lernen?

Auch diese Frage hatte ich bereits in einem meiner Artikel beleuchtet: Zeichentechnik: abpausen – von eigenen Bildern lernen

 

Wie kann ich mich verbessern?

Das Wichtigste um besser zu werden ist zweifellos üben. Allerdings kann das Erlernen neuer Techniken und ständig neue Herausforderungen auch nie schaden.

Auch die hilfreiche Kritik anderer Zeichner ist eine gute Methode eigene Fehler zu erkennen und sich zu verbessern. Wenn man Verwandte oder Freunde, die nicht zeichnen, fragt, werden Euch die Antworten nur sehr selten weiter bringen.

Ein Zeichenen-Forum ist der perfekte virtuelle Ort um sich mit netten Gleichgesinnten auszutauschen. Dabei spielen unterschiedliche künstlerische Interessens- und Altersgruppen eine entscheidende Rolle, denn sie spiegeln sehr unterschiedliche Sichtweisen und Erfahrungen wider.

Junge Frau /pixabay
Wie werde ich besser? /pixabay

 

Kann ich gut zeichnen?

Wer regelmäßig zeichnet, stellt sich irgendwann die Frage „bin ich gut?“. Vielleicht haben es Freunde einem auch gesagt „oh, du kannst aber toll zeichnen“. Was ist aber gut? Besser als alle, die man kennt? Talentiert?

Wichtiger ist doch, ob man mit seinen Fähigkeiten zufrieden sein kann und ob man so gerne zeichnet und übt, um sich zu verbessern. Ob man Ziele hat, die man erreichen möchte. Ob man die Bilder, die man selbst zeichnet, gerne ansieht und gerne her zeigt.

Für viele ist gut zeichnen gleichbedeutend mit realistisch zeichnen und entsprechend ist das auch das einzige Ziel, das man sich in Sachen Zeichnen vorstellen kann.

Doch das stimmt sicherlich nicht. Realistisch zeichnen hat zweifellos das größte Ansehen, besonders bei jenen, die überhaupt nicht zeichnen (können). Grade bei denen ist alles drunter nichts wert. Aber lasst Euch nichts einreden!

Comics, Mangas, Surrealistisch oder in einem eigenen Stil zu zeichnen haben genauso ihre Berechtigung wie andere Kunstrichtungen auch.

Zeichnen habe ich selbst nie als Wettbewerb gesehen, den es zu gewinnen gilt. Es kann ohnehin keine Gewinner geben, denn das wichtigste Ziel erreicht man doch, wenn man zufrieden mit sich und seinen Bildern ist, diese gerne vorzeigt und andere die Bilder auch gerne ansehen, mehr noch gerne selbst eines besitzen würden.

Ich finde das ist eine viel größere Anerkennung an die eigene Kunst als das, was irgendwelche Neidhammel, die alles schlecht reden, so finden. Sie sind in der Regel mit sich selbst und dem Ansehen ihrer Bilder unzufrieden und daher der Meinung, dass realistisch Zeichnen das einzige künstlerische Ziel ist, das man erreichen kann.

 

Ich werd doch eh nie so gut

Siehe „Kann ich gut zeichnen?“. Denn gut ist eine sehr subjektive Definitionssache.

Wenn du dich in deinen Fähigkeiten verbessern und deinem selbst gesteckten Ziel näher kommen möchtest, hilft es nicht, sich selbst schlecht zu machen und zu entmutigen. Kopf hoch!

Nimm den Stift in die Hand, übe ein paar Techniken, Perspektiven, Proportionen, Schattierungen und stelle dich neuen Herausforderungen.

Nur durch üben kann man seinem eigenen Ziel näher kommen! 😉

Junge /pixabay
Noch viel vor sich… /pixabay

 

Die „was soll ich zeichnen“ Fragen

Diejenigen, die gerne zeichnen, sich aber entweder kreativ schon ausgepowert haben oder das Motiv zu sehr zerdenken, stellen sich die Fragen nach dem Was.

 

Ist abzeichnen kreativlos?

Viele meinen, weil man sich das Motiv, die Szene, Perspektive und Schatten nicht vorab selbst ausdenkt und dafür eine Vorlage (Foto oder Zeichnung) abzeichnet, sei man unkreativ, wenn nicht sogar faul.

Aber grade von realistischen Vorlagen (Models, echte Tiere, Landschaften oder Fotos) abzuzeichnen, ist der beste Weg um ein Verständnis für die Motive zu gewinnen, die man da zeichnet.

Wenn ich mir eine menschliche Gestalt selbst ausdenke, dann kann sie nie so realistisch und glaubhaft werden, als wenn ich einen echten Menschen tatsächlich vor mir stehen hatte. Das sind Dinge wie Anatomie, Proportionen und nicht zuletzt die Perspektive und die vielen verschiedenen Möglichkeiten, die andere Perspektiven so geben (Verkürzungen zum Beispiel).

Man kann auch verschiedene Vorlagen miteinander kombinieren um sein Bild zu gestalten. So oder so kann abzeichnen nicht so unkreativ sein, wie allgemein hin gerne behauptet wird.

Motiv? Farbe? Material? Technik?
Wo fängt Kreativität an? / Pixabay

 

Keine Idee was ich zeichnen soll / was soll ich zeichnen?

Manchmal fehlen einem einfach die Ideen. Deswegen hatte ich den Artikel Was soll ich zeichnen? Woher bekomme ich Ideen? geschrieben, wo man einige Tipps und Hilfen bekommt um auf Ideen für Bilder zu kommen.

Mir hilft auch oft entweder meine eigenen (alten) oder fremde Bilder zu betrachten. Vergesst aber über all das Bilder-gucken nicht das Zeichnen. 😉

Woher kommen die Ideen?
Woher bekomme ich eine Idee? /pixabay

 

Was kann ich abzeichnen?

Gleiche Frage nur anders formuliert. Such dir am besten eine Vorlage aus, die deinen Fähigkeiten entspricht.

Willst du grade üben und was lernen? Dann nimm eine Vorlage, die dich fordert.
Willst du grade einfach nur was zeichnen, weil du Lust dazu hast? Dann nimm eine Vorlage, die dir nicht zu schwer ist.

 

Analog (traditionell) oder am PC (mit Grafiktablett) zeichnen?

Manche zeichnen gerne mit Grafiktablett und stellen sich gelegentlich die Frage ob sie eine Bildidee nun analog oder mittels Grafiktablett umsetzen sollen.

Ich frage: warum nicht beides? Je mehr Lust man auf ein Bild hat, desto mehr ist man gewillt an diesem Bildmotiv herum zu experimentieren.

Ansonsten sollte man auf seine innere Stimme hören und das machen, was einem grade am meisten Spaß macht.

Andere stehen vor der Anschaffung eines Grafiktabletts oder überlegen ob sie eines brauchen. Auch die Benutzung eines Grafiktabletts erfordert Übung. Nicht nur die Bedienung des Tabletts selbst, sondern auch das Programm, mit dem man es nutzt.

Wenn man gewillt ist Neues im digitalen Bereich zu lernen, gibt es doch keinen Grund davon ab zu lassen (sofern die Anschaffung selbst dem nicht schon im Wege steht, denn so ganz billig sind gute Grafiktabletts dann auch nicht).

Grafiktablett /pixabay
Traditionell oder Virtuell? /pixabay

 

Ich trau mich nicht zu zeichnen / anzufangen

Ich kenne die Situation in der man zwar Lust hat etwas zu zeichnen, aber sich nicht so recht traut anzufangen. Bei mir ist das meistens dann der Fall, wenn ich so recht keine Idee habe was ich zeichnen soll.

Man kann sich also entweder auf Ideensuche begeben oder einfach mal sinnlos den Stift auf dem Papier kreisen lassen und sich überraschen lassen, was dabei heraus kommt.

Das Prinzip habe ich in meinem Artikel Ausgelassenes Zeichnen zwischendurch bereits erläutert und es macht es einen riesen Spaß! 😉

Zeichnen mit Bleistift
Zeichnen mit Bleistift

 

Die „wie bekomme ich Anerkennung“ Fragen

Wer Bilder zeichnet, wünscht sich natürlich auch eine Art von Anerkennung. Die kann in positive Kommentare bestehen, jemand freut sich über ein Geschenk oder in Geld verdienen.

Nicht selten stellt man sich als Kunstschaffender die Frage: „wie verdiene ich mit zeichnen Geld“. Der Wunsch irgendwann davon leben zu können kommt auch gerne mal mit dazu.

Doch wie wahrscheinlich ist das?

 

Ich zeichne gerne, was kann ich da beruflich machen?

Irgendwas mit zeichnen stellen sich grade junge Menschen vor, wenn sie an ihre berufliche Zukunft denken. Da kommen dann Ideen auf wie Zeichner für Zeichentrickfilme, Comic- oder Mangazeichner, Illustrator etc. etc.

Die Wahrscheinlichkeit irgendwann einmal tatsächlich bei Disney zu landen ist sehr sehr gering. Mal abgesehen von den eigenen Fähigkeiten, die dafür einen enorm hohen Anspruch genügen müssen, ist es auch sehr schwer sich ins Gespräch zu bringen.

Wer frisch von der Schule/ Uni kommt, hat keinerlei Referenzen im beruflichen Sinne vorzuweisen und daher schlechte Karten. Man darf nicht in die Illusion verfallen, dass die großen Produktionsfirmen nur auf einen gewartet haben und dann bei einem Schlange stehen.

Bedenken muss man auch: wenn du beruflich zeichnen und malen musst, dann musst du das immer machen, selbst dann wenn du überhaupt keine Lust dazu hast!

Zum Thema Beruf habe ich in meinem Artikel zur kindlichen Förderung schon etwas geschrieben.

Beruflicher Kunstmaler
Malen als Beruf? /pixabay

 

Kann ich mit meinen Bildern Geld verdienen?

Wer sehr gut ist und eine gewisse Fangemeinschaft bzw. Reputation aufgebaut hat, der hat Chancen mit seinen Bildern Geld zu verdienen.

Seien es Auftragsarbeiten oder das Verkaufen vorhandener Bilder. Die Wahrscheinlichkeit lässt sich mit einigen Marketingstrategien erhöhen.

Wer seine Bilder ausstellt, stellt sie der Öffentlichkeit vor und kann sie somit leichter anpreisen. Die Bilder sind greifbarer als im virtuellen Internet und man kann sich von dem Original überzeugen, welches immer anders aussieht, als eine digitale Kopie.

Eine eigene Webseite bzw. Künstlerseite auf einem bzw. mehreren social Media Plattformen kann ein gutes Portfolio darstellen und potenziellen Interessenten zeigen über welche Fähigkeiten man verfügt.

Geldscheine
Geld verdienen mit den eigenen Bildern / Pixabay

 

Ein Bild als Geschenk zeichnen

Eine ideale Geschenkidee hat, wer über zeichnerisches Talent verfügt. Allerdings stellen sich viele dann die Frage was schenke ich bzw. was zeichne ich?

Dazu ist es wichtig die Vorlieben des Beschenkten zu kennen. Worüber würde er/sie sich freuen? Welches Motiv kommt an? Ein Portrait von dem Beschenkten? Eine Zeichnung seiner Freunde/ Verwandte? Ein Lieblingstier?

Wer sich diese Gedanken stellt, kommt schnell auf den Plan über welche Art Bild sich der/ die Beschenkte am meisten freuen kann.

Allerdings können die Erfahrungen auch negativ aussehen. Ich selbst habe ich der Verwandtschaft des öfteren Bilder von mir verschenkt. Die Resonanz bzw. die Begeisterung waren immer so frostig und zurückhaltend, dass ich davon nun Abstand genommen habe.

Meine Bilder möchte ich dann auch nur an diejenigen verschenken, die sie zu schätzen wissen und sie nicht aus bloßer Höflichkeit annehmen um sie anschließend in irgendeiner Abstellkammer zu verstecken.

Ein Bild verschenken?
Geschenk / Pixabay

 

Resümee

Ziel dieses Artikels war es die vielen vielen Zweifel, die einige von uns beschleichen, einmal zur Seite zu schieben, damit wieder Platz bleibt für das Wesentliche: das Zeichnen.

Lasst Euch nicht verunsichern und schon gar nichts einreden!

 

Produktempfehlungen

*Amazon Partner-Link

Amazon: Zeichenschule Menschen
Zeichenschule Menschen
Amazon: Perspektive Grundlagen
Perspektive Grundlagen
Amazon: Garantiert zeichnen lernen
Garantiert zeichnen lernen
Amazon: Grundkurs Zeichnen
Grundkurs Zeichnen
Folge mir

Zeichenkurs

Ich bin eine nerdige Zeichnerin. Durchs Zeichnen bin ich zu meiner ersten Webseite gekommen und damit zu viel Fachwissen und meinen Beruf.
Am liebsten zeichne ich kleine Comictierchen oder so Zeugs mit Comicaugen - und Meerjungfrauen! ^^ Meine Lieblinge sind die Touch Marker, aber ich probiere mich - auch dank des Blogs - durch alle Materialien und Motive durch.
Ich stehe jederzeit offen für Fragen und freue mich riesig über dein Feedback! 😉

LG Steffi
Folge mir


Teil doch mal!
Share on Facebook0Share on Google+0Tweet about this on TwitterPin on Pinterest0Share on Tumblr0Email this to someonePrint this page

5 Comments

  1. Hallo Steffi,

    ist ja spannend. Du kommst auch aus Dortmund und haben die gleiche Passion. Mit ein bißchen anderem Fokus, aber egal. Deine Website ist ja schon echt ein tolles Stück Internet-Immobilie geworden. Hut ab.

    Liebe Grüße,
    David

  2. Hallo Steffi,
    das ist ein toller und langer Artikel, den du da geschrieben hast. Hut ab.

    Ich trainiere auch Menschen darin, wieder zeichnen zu lernen. Bzw. das Visualisieren von Inhalten. Weniger in Richtung Kunst, mehr in Richtung schnelle und prägnante Präsentation.

    Und ganz viele müssen erstmal die Furcht vor Ablehnung überwinden.

    Liebe Grüße,
    David aus Dortmund

    1. Hallo David,
      danke für deinen Kommentar.

      Die schnelle visuelle Darstellung von Inhalten ist sicher auch nicht so ganz einfach. Da macht einem ja erst mal die fehlende Inspiration des Was und Wie einen Strich durch die Rechnung.

      Dann mal Gruß aus Dortmund nach Dortmund. 😉

  3. RudOlf

    Danke für den tollen Artikel!
    Ich versuch grad wieder mit dem Zeichnen anzufangenund habe mir schon paar der Fragen selbst gestellt. Dein Artikel hat mir Mut gemachtweiter zu zeichnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.