Photoshop: Fotos mit Tonwertkorrektur verbessern

Heute möchte ich Euch eine simple Methode zur Korrektur Eurer Fotos vorstellen, die Tonwertkorrektur in Photoshop. Wenn man keine RAW Datei zur Verfügung hat und das Bild aber viel zu dunkel oder viel zu hell ist, gibt es eine sehr einfache Bearbeitungsmethode: die Tonwertkorrektur. Hier findet Ihr ein Tutorial mit einigen Beispielen wie man die Tonwertkorrektur von Photoshop anwenden kann.

Affen-Foto aufhellen

In meinem ersten Beispiel habe ich ein Foto von einem Affen, aufgenommen im Duisburger Zoo, aufgehellt. Hier seht Ihr noch das Foto in seinem unbearbeiteten Originalzustand. Es ist deutlich zu dunkel.

Foto eines Affen im Original
Foto eines Affen im Original

Öffnet dazu das Fenster rechts mit den Ebenen (F7 bzw. „Fenster > Ebenen“).

Foto eines Affen: Tonwertkorrektur anwenden
Foto eines Affen: Tonwertkorrektur anwenden

Nun seht Ihr unten den Button Neue Füll- oder Einstellungsebene erstellen und wählt dort die Tonwertkorrektur aus.

Photoshop-Ebene: Tonwertkorrektur
Photoshop-Ebene: Tonwertkorrektur

Nun öffnet sich ein Fenster mit einer schwarzen Kurve. Dabei stellt der linke Bereich dunkle Töne, der Mittlere mittlere Töne und der rechte Bereich helle Töne dar. Je höher die Kurve ist, desto mehr Anteile des jeweiligen Tonbereichs sind in dem Bild vorhanden.

Hier im Beispiel sind besonders viele dunkle Töne im Bild vorhanden und eher wenige mittlere bzw. helle Tonwerte. Um die dunklen Stellen nun aufzuhellen, hat man unten nun einen Regler in Form von drei kleinen Pfeilen.

Schiebt diese Pfeile hin und her um den Effekt zu sehen. 😉

In diesem Beispiel hat das Bild wie gesagt zu viele dunkle Tonwerte, daher müssen diese aufgehellt werden. Der Pfeil aus den dunklen Tonwerten wird daher nach rechts Richtung mittlere Tonwerte verschoben. Achtet darauf, dass das Verhältnis stimmt und die dunklen Tonwerte nicht zu dunkel sind um noch Farbe zu haben (rein schwarze Töne werden daher nur grau und nicht bunt).

Um den Kontrast wieder zu erhöhen wird der Pfeil aus den mittleren Tonwerten nun nach links in die dunklen Tonwerte geschoben um diese abzudunkeln. Je weiter Ihr den Pfeil nach links schiebt, desto dunkler werden die mittleren Töne. Diese sollten in einem passenden Verhältnis sein um dem Bild den nötigen Kontrast zu geben und es dabei gleichzeitig nicht wieder zu dunkel zu machen.

Zu guter Letzt habe ich in diesem Beispiel auch die hellen Töne etwas abgedunkelt um den Kontrast zu den restlichen Farbtönen in Harmonie zu bringen.

Foto eines Affen: Tonwertkorrektur bearbeiten
Foto eines Affen: Tonwertkorrektur bearbeiten

Das fertige Ergebnis sieht dann wie folgt aus. Hier sind in besonders dunklen Stellen bereits einige wenige Tonwertabrisse (Pixelfragmente) zu sehen, welche es eigentlich zu verhindern gilt. Je nachdem wie dunkel die Bereiche vorher waren, kann man diese mal mehr bzw. weniger aufhellen.

Foto eines Affen bearbeitet
Foto eines Affen bearbeitet

 

Tonwertkorrektur in Photoshop – Pinguin-Foto bearbeiten

In meinem zweiten Beispiel habe ich dieses recht dunkle Foto eines Pinguins genommen, welches im Original wie folgt aussieht.

Foto eines Pinguins im Original
Foto eines Pinguins im Original

Auch hier wollte ich mittels Tonwertkorrektur in Photoshop die dunklen Bereiche bzw. das Bild insgesamt aufhellen und habe gleichzeitig den Kontrast erhöht. Die Tonwertkurve dieses Bildes sieht ein wenig anders aus als die des Affenfotos. Hier waren deutlich mehr mittlere Tonwerte vertreten, was man an der stark nach rechts ausgeweiteten abfallenden schwarzen Kurve erkennen kann.

Foto eines Pinguins: Tonwertkorrektur anwenden
Foto eines Pinguins: Tonwertkorrektur anwenden

Nachdem ich die dunklen Töne aufgehellt und die mittleren sowie ganz hellen Töne etwas abgedunkelt habe, sieht das Foto des Pinguins nun so aus.

Foto eines Pinguins nach der Tonwertkorrektur
Foto eines Pinguins nach der Tonwertkorrektur

Das hat mir aber noch nicht gereicht, da das Bild einen deutlichen Gelb- bzw. Grünstich hat. Daher habe ich ergänzend zur Tonwertkorrektur noch die Farbbalance des Bildes geändert.

Auch hier kann man die dunklen, mittleren und hellen Töne bearbeiten. Ich habe in allen drei Bereichen die Farbbalance von Gelb nach Blau (unterster Regler) verschoben um den Gelbstich aus dem Bild zu bekommen.

Bei den hellen Tönen (Lichter) habe ich ergänzend den Rotanteil (oberster Regler) erhöht um einem zu blauen Stich in diesen Tonwerten vorzubeugen.

Foto eines Pinguins: Farbbalance ändern
Foto eines Pinguins: Zur Tonwertkorrektur noch die Farbbalance ändern

Ich habe also die Tonwertkorrektur und die Farbbalance bei diesem Foto angepasst.

Foto eines Pinguins: Bearbeitungen
Foto eines Pinguins: Bearbeitungen

Das fertige Ergebnis sieht dann wie folgt aus.

Fertig bearbeitetes Pinguin Bild
Fertig bearbeitetes Pinguin Bild

 

Fisch-Foto bearbeiten

Das Foto von diesem Fisch habe ich in einer dunklen Umgebung durch die Glasscheibe eines beleuchteten Aquariums aufgenommen. Daher sieht das original Foto nun so aus.

Fisch-Foto im Original
Fisch-Foto im Original

Auch hier habe ich die Tonwertkorrektur angewandt, musste aber die dunklen Tonwerte nur wenig aufhellen, da das Foto ebenfalls über einige mittlere und auch helle Tonwerte verfügt (siehe schwarze Kurve).

Da es recht viele helle Bereiche im Fischfoto gibt, habe ich diese und die mittleren Töne ein wenig abgedunkelt um den nötigen Kontrast beizubehalten, nachdem ich die dunklen Töne aufgehellt habe.

Fisch-Foto: Tonwertkorrektur anwenden
Fisch-Foto: Tonwertkorrektur anwenden

Das Fischfoto sieht nach der Tonwertkorrektur nun so aus.

Fisch-Foto: nach der Tonwertkorrektur
Fisch-Foto: nach der Tonwertkorrektur

Auch hier ist die Bearbeitung nicht abgeschlossen, da das Foto einen starken Rot- bzw. Lilastich aufweist. Ich habe daher wieder die Töne mittels Farbbalance angepasst.

Auch wenn das Foto sehr rötlich wirkt, ist hier der Blauanteil zu penetrant. Daher habe ich den Anteil von Blau reduziert und dafür den Anteil von Gelb erhöht (Lichter). Zusätzlich habe ich aber auch in den Mitteltönen und Tiefen den Anteil von Rot reduziert und mehr Cyan ergänzt.

Fisch-Foto: Farbbalance
Fisch-Foto: nach der Tonwertkorrektur noch die Farbbalance

Insgesamt habe ich an diesem Foto lediglich die Tonwertkorrektur und die Farbbalance geändert.

Fisch-Foto: Bearbeitungen
Fisch-Foto: nach der Tonwertkorrektur und der Farbbalance

Das Fischfoto sieht nach der Bearbeitung nun so aus.

Bearbeitetes Fisch-Foto
Bearbeitetes Fisch-Foto

 

Giraffen-Foto abdunkeln

In diesem Beispiel mache ich es einmal andersherum und nutze die Tonwertkorrektur in Photoshop zum Abdunkeln. Das Foto dieser Giraffe ist insgesamt zu hell und soll daher abgedunkelt werden.

Foto einer Giraffe im Original
Foto einer Giraffe im Original

Die Kurve der Tonwerte weist recht viele mittlere und helle aber auch einen guten Anteil dunkler Töne auf. Dennoch sollen die dunklen Töne ein wenig aufgehellt und dafür die hellen, insbesondere die mittleren Töne abgedunkelt werden. So wird ein ausgeglichener Kontrast erreicht.

Foto einer Giraffe: Tonwertkorrektur anwenden
Foto einer Giraffe: Tonwertkorrektur anwenden

Ergänzend habe ich mittels Farbton / Sättigung den schwachen Farben im Bild auf die Sprünge geholfen und diese durch eine höhere Sättigung verstärkt. Dadurch dass das Foto eigentlich zu hell war, waren auch die Farben schwächer.

Giraffen-Foto: Farbton/ Sättigung
Foto einer Giraffe: nach der Tonwertkorrektur nun noch Farbton/ Sättigung

Insgesamt habe ich neben der Tonwertkorrektur nur die Sättigung im Bild erhöht.

Giraffen-Foto Bearbeitung
Giraffen-Foto Bearbeitung

Das Foto der Giraffe sieht nun so aus.

Mit Tonwertkorrektur in Photoshop bearbeitetes Foto einer Giraffe
Mit Tonwertkorrektur in Photoshop bearbeitetes Foto einer Giraffe

 

Weitergehende Links

Folge mir

Zeichenkurs

Ich bin eine nerdige Zeichnerin. Durchs Zeichnen bin ich zu meiner ersten Webseite gekommen und damit zu viel Fachwissen und meinen Beruf.
Am liebsten zeichne ich kleine Comictierchen oder so Zeugs mit Comicaugen - und Meerjungfrauen! ^^ Meine Lieblinge sind die Touch Marker, aber ich probiere mich - auch dank des Blogs - durch alle Materialien und Motive durch.
Ich stehe jederzeit offen für Fragen und freue mich riesig über dein Feedback! 😉

LG Steffi
Folge mir

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.