Dann dauert es halt mal länger…

Ansporn für diesen Artikel ist mein ständiger Drang meine Ungeduld ein Bild (oder einen Artikel), an dem ich schon sehr lange arbeite, endlich zum Abschluss zu bringen. Leider gerate ich dann aber gerne in die Versuchung zu schludern, wenn ich mich beeile. Dies gilt es zu verhindern.

Das Phänomen

Gewiss geht es dem einen oder anderen Leser meines Blogs ähnlich: endlich nach langer harter Arbeit stolz das Ergebnis präsentieren zu können, lässt einen manchmal hektisch werden.

Wir sind dann eher dazu geneigt kleinere Fehler hinzunehmen, weil wir einfach keine Lust mehr haben noch länger an unserem Werk zu arbeiten. Sei es beim Zeichnen eines Bildes oder Schreiben eines Artikels – die Redewendung „Gut Ding will Weile haben“ hat in jeden Fall ihre Berechtigung.

Gelangweilte Zeichnerin? - Pixabay: PublicDomainPictures
Keine Lust zu zeichnen?

 

Das Problem: Ungeduld

Meistens ist es ja nicht nur so, dass ich endlich das Ergebnis zeigen möchte. Mir geht es auch oft genug so, dass ich schlichtweg die Lust verliere, sobald die anfängliche Begeisterung nachlässt und die Arbeit übrig bleibt.

Etwas unvollendet zu lassen bringt sicher nicht jeder übers Herz, aber manchmal nimmt die Motivation so stark ab, dass man sich sogar zwingen müsste weiter zu machen.

Mit mangelnder Lust an etwas weiter zu arbeiten, bringt mich nicht selten dazu, das Ende zu erzwingen, indem ich einerseits schneller und unordentlicher zu Werke gehe, und andererseits nicht mehr so sehr in die Tiefe gehe und beispielsweise Details nicht so sauber herausarbeite, wie es eigentlich angemessen wäre.

 

Hobby: Computer - Pixabay: PublicDomainPictures
Ablenken statt zeichnen?

 

Die Lösung?

Ähnlich wie in meinem Artikel zur Integration des eigenen Hobbys in den Alltag beschrieben, habe ich hier für mich die Strategie entwickelt, einfach zu pausieren, wenn ich keine Lust mehr habe, um später fortzufahren.

Etwas Angefangenes später zu beenden fällt mir leichter, je mehr Arbeit und Begeisterung ich in mein Projekt bereits gesteckt habe, und je sehnlicher es von anderen erwartet wird.

Wenn ich jemandem beispielsweise ein Bild versprochen habe, dann „zwingt“ mich meine eingegangene Verpflichtung dazu, dieses Versprechen auch einzuhalten und das Bild zu Ende zu malen. Dann darf es aber auch mal länger dauern, denn es soll ja gut werden.

Aller Anfang ist schwer - Leeres Blatt Papier <a href="http://pixabay.com/users/ziggy2012/">ziggy2012</a> / Pixabay
Kein Blatt soll leer bleiben

 

Dann bleibt es liegen…

Leider gibt es aber auch die Bilder, die ich angefangen habe zu zeichnen, bei denen ich anfangs auch weiter daran gearbeitet habe, die dann aber letztendlich doch unvollendet blieben.

Neue Projekte und die mangelnde Lust nach einer ganzen Weiler wieder neu einzusteigen, lassen mich solche Bilder dann wegsortieren, weshalb es dann in den meisten Fällen gar nicht mehr zu einer Vollendung kommt.

Aber wahrscheinlich ist auch hier „Einsicht der erste Schritt zur Besserung“.

Ungeduld: Nebenbei zeichnen lernen oder studieren?
Ungeduld: Fleißig weiter zeichnen

 

Vergessene Bilder retten

Es hilft ungemein sich eine Strategie zu erarbeiten, die einen dazu bewegt unfertige Bilder doch noch zu beenden. So eine Strategie könnte folgendermaßen aussehen:

  • Unfertige Bilder niemals zur Seite legen, sondern so platzieren, dass man immer auf diese aufmerksam wird
  • Anderen Zwischenschritte (z.B. auf Facebook oder im Forum) zeigen um so Erwartungen zu schüren und sich einen „Druck von außen“ aufzubauen („was war noch mal mit deinem Bild?“)
  • Sich einen festen Platz und feste Zeiten setzen an denen man zeichnet und sich dabei nicht stören lassen
  • Sich Fristen setzen wann man ein Bild fertig haben möchte
<a href="http://pixabay.com/users/stux/">stux</a> / Pixabay
Bild im Detail

Welche Strategien helfen Euch dabei an einem Bild dran zu bleiben?

 

Weitergehende Links

Folge mir

Zeichenkurs

Ich bin eine nerdige Zeichnerin. Durchs Zeichnen bin ich zu meiner ersten Webseite gekommen und damit zu viel Fachwissen und meinen Beruf.
Am liebsten zeichne ich kleine Comictierchen oder so Zeugs mit Comicaugen - und Meerjungfrauen! ^^ Meine Lieblinge sind die Touch Marker, aber ich probiere mich - auch dank des Blogs - durch alle Materialien und Motive durch.
Ich stehe jederzeit offen für Fragen und freue mich riesig über dein Feedback! 😉

LG Steffi
Folge mir