Sind Touch Five / Touchfive Marker eine gute Copic Alternative? [Update]

Sind Touch Five / Touchfive Marker eine gute Copic Alternative? Diese Frage werden sich alle stellen, die auf der Suche nach günstigen Layoutmarkern sind. Um vorweg zu nehmen: ich habe die Touchfive nicht getestet. In diesem Artikel stelle ich lediglich Kriterien vor, die auf gute bzw. gleichbleibende Qualität schließen lassen und ob ich dies bei den Touch Five Markern als gegeben ansehe oder nicht. Ich freue mich natürlich über jeden Kommentar, der eigene Erfahrungen mit diesen Markern vorweisen kann und hiervon zu berichten weiß. 😉 InhaltSind Touch Five / Touchfive Marker eine gute Copic Alternative?Bewertungskriterien vor dem KaufDer NameDie Optik der StifteDie Ähnlichkeit zu den Touch Twin MarkernDas Preis-/LeistungsverhältnisInformationen zum HerstellerZubehör und SetsWas du erst beim Testen herausfinden kannstMeinungen im InternetSchon getestet?Andere Artikel zum ThemaZusammenfassende ArtikelWeiterführende LinksÄhnliche Themen Sind Touch Five / Touchfive Marker eine gute Copic Alternative? Copicmarker sind teuer, daher sind viele Zeichner auf der Suche nach einer günstigen Alternative. Besonders, wenn man noch nicht so viel Erfahrung mit Layoutmarkern auf Alkoholbasis gemacht hat, erscheint dies sinnvoll. Derzeit im “Trend” scheinen die Touch Five Marker zu liegen, die ein unschlagbares Angebot zu versprechen scheinen. Wo sonst werden einem 60 Stifte für unter 50 €* angeboten bzw. 80 Stifte für 50 – 60 €*? Doch vor dem Kauf sollte man sich einige Kriterien ansehen, die Rückschlüsse auf die Qualität geben können. Warum ich dies ausgerechnet anhand der Touchfive Marker darstelle? Bei keinen anderen Stiften hatte ich bislang solche Probleme Hintergrundinformationen zu recherchieren als bei diesen.   Bewertungskriterien vor dem Kauf Man muss ein Material nicht getestet haben um einen allgemeinen Eindruck von diesem zu bekommen. Einige Kriterien können bei einem Test auch gar nicht richtig ins Gewicht fallen. Außerdem möchte man sich hinterher nicht ärgern müssen, sollte man doch vom Produkt enttäuscht sein. Leider geben Bewertungen bei Amazon und Co. nicht immer ein gutes Bild von einem Produkt ab, da man einerseits keine Hintergrundinformationen zu dem Bewerter hat und welche Kenntnisse bzw. Erfahrungen dieser schon mit ähnlichen Materialien gemacht hat. Zum anderen geben sich beglückte Schnäppchenjäger gerne mit ihren Schnappern zufrieden ohne ernsthaft zu hinterfragen ob das Angebot auch wirklich ein Gutes war. Gekaufte Bewertungen sind leider auch keine Seltenheit mehr und können vom Kunden auch kaum als solche erkannt werden. Bloggerkommentare bzw. Posts von Künstlern auf Facebook und Co. bei denen man auch Beispielbilder sieht, sind meiner Meinung nach eine bessere Referenz. Auch hier kann man sich einen Eindruck von den Erfahrungen des Bloggers in seinem Blog machen. Daher: Vorsicht ist besser als Nachsicht. Und grade bei neuen bzw. unbekannten Produkten sind vorherige Abwägungen und Recherchen immer sinnvoll.   Der Name Auffallend ist, dass die Marker unter zwei verschiedenen Schreibweisen zu finden sind: Touchfive und Touch Five – es handelt sich aber immer um die selben Stifte. Man sollte sie übrigens nicht mit den Touch Twin Markern verwechseln, auch wenn nicht nur der Name ähnlich ist (siehe den Punkt “Die Ähnlichkeit zu den Touch Twin Markern” weiter unten). Eine starke Marke hat üblicherweise auch einen soliden Markennamen, der nur eine einzige Schreibweise zulässt und nicht zu Verwechslungen mit anderen Marken führt bzw. führen sollte. Da die Touch Twin Marker recht bekannt sind, ist nicht auszuschließen, dass eine Verwechslungsgefahr womöglich sogar beabsichtigt ist.   Die Optik der Stifte Verwirrend finde ich auch, dass es sowohl eine weiße als auch eine schwarze Variante der Touchfive Marker gibt. Bei einem der Händler nachgefragt, wurde mir gesagt, dass es sich hier um die selbe Art Stifte handelt (also keine Pinselspitze bei den Weißen so wie es bei anderen Marken üblich ist), sondern dass es beides die gleiche Art Stift nur in unterschiedlicher Farbgebung ist. Auch Detailbilder bei verschiedenen Onlinehändlern legen diesen Schluss nahe: zwei mal die gleichen Stifte, nur einmal in weiß und einmal in schwarz. Der Sinn dahinter? Man weiß es nicht!   Die Ähnlichkeit zu den Touch Twin Markern Oben habe ich schon angedeutet, dass ich bei der Namensähnlichkeit nicht an einen Zufall glauben mag. Und auch die Optik bestätigt mich in meinem Gefühl, dass hier etwas gewaltig faul ist! Sieht man sich einmal die Touch Twin Marker an, so fällt auf, dass nicht nur die Farbgebung und der Name ähnlich sind, sondern auch die Form. Besonders kurios finde ich, dass auch bei den schwarzen Touchfive von einer “neuen Generation” die Rede ist – von den Touch Twin Markern weiß ich, dass die “neue Generation” die neue Stiftform bedeutet, die es seit einigen Jahren gibt. Aber schau einmal selbst; hier die beiden Touch Twin Marker… … und hier die beiden Varianten der Touch Five Marker: Die Schwarzen Touchfive* Die Weißen Touchfive* Die Ähnlichkeit ist mehr als auffallend!   Das Preis-/Leistungsverhältnis Dass bei vermeintlichen Schnäppchen das logische Denkvermögen gerne mal aussetzt, ist nichts Neues. Umsonst gibt es nicht die viel beschworene “Geiz ist geil” Mentalität. Man sollte sich aber dennoch nicht zu sehr vom Preis blenden lassen und logisch überschlagen ob das Angebot wirklich so gut ist, wie es zu sein scheint. Nett finde ich da auch immer die Experimente, bei denen Kunden 1 Paar Socken für 5 € angeboten wird und dann 2 Paar Socken für 10 €  – das 2 für 1 Angebot suggeriert gerne Ersparnis. Bei genauerem Hinsehen bzw. Nachrechnen ist aber meist nicht viel dran am Angebot (das Gleiche kann jeder gerne in seinem Supermarkt der Wahl mit den verschiedenen Angeboten durchprobieren – man wird erstaunt sein wie viele vermeintlichen Angebote doch nicht so attraktiv sind wie zuerst angenommen). 😉 Folgende extrem günstige Angebote habe ich einmal heraus gesucht: 40 Stk. á  29,99 €* –> entspricht einem Preis von 0,74 € pro Stift 60 Stk. á 40 €* —> entspricht einem Preis von 0,60 € pro Stift 80 Stk. á 45,50 €* —> entspricht einem Preis von 0,56 € pro Stift 168 Stk.* á 92,90 € —> entspricht einem Preis von 0,55 € pro Stift —> neuer Preis: 119,99 € —> 0,71 € pro Stift Auf den Stiftpreis herunter gerechnet, zeigt sich, dass lediglich das 168 Marker Angebot das tatsächlich günstigste ist. Mengenrabatt ist also durchaus gegeben. Auch hier ändern sich regelmäßig die Preise. Ob diese Marker auch saisonalen Preisschwankungen unterliegen, möge aber bitte jeder für sich selbst herausfinden. Die Delta Marker, die ich in meinem Vergleich als günstigste Markermarke heraus gesucht habe, liegen bei ca. 1,80 € pro Stift. In meiner Preisliste von 2014 habe ich gezeigt, dass die Markerpreise auch saisonalen Schwankungen unterworfen sind. Ich habe nun extra auch noch eine aktuelle Preisrecherche gemacht. Stand: 20.10.2016 Marker Name Einzeln 12er Set 24er Set 36er Set 40er Set 48er Set 60er Set 72er Set Copic 4,70 61,53 187,50 388,36 Copic Ciao  2,90 42,59  93,92 101,78 226,20 Twin Touch 2,88 28,55  70,63  138,00 119,76 145,53 Alpha Design x 31,90 63,90 94,90 154,90 Delta 1,89 19,25 35,50 55,90 stylefile 4,32 17,90 59,90 81,6 107,76 169,95 Molotow Basic Sketcher 2,50 19,15 120er Komplett Set 278,30 Spectrum Noir 6er Set 4,17 25,65 Die Unterschiede sind auf jedenfall gravierend und es schreit grade zu nach Schnäppchen. Ob man nun wegen 1 € pro Stift die anderen Faktoren außer Acht lassen und nur den Preis entscheiden lassen möchte, muss jeder für sich selbst entscheiden. Ich persönlich finde, die anderen Qualitätskriterien sind nicht vernachlässigbar.   Informationen zum Hersteller Was mich mit Abstand am meisten bei den Touchfive Markern stört, ist jedoch die Tatsache, dass es KEINERLEI Informationen zum Hersteller gibt! Lediglich die Tatsache, dass die Marker in China hergestellt werden, konnte ich herausfinden. Kein Händler (egal ob eBay, Amazon, deutsch oder englisch) noch ein Bekannter bei Faber-Castell hatten Informationen darüber wer diese Dinger eigentlich herstellt. Man kann ja nun Witze darüber reißen, ob es nicht sogar Ausschussware von ShinhanArt (der Hersteller der Touch Twin Marker) ist oder die Marker gar vom LKW gefallen sind. Unerheblich finde ich diese mangelnde Transparenz jedenfalls nicht. Und das hat direkt auch etwas mit der Zuverlässigkeit, Farbverbindlichkeit und Qualität allgemein zu tun.   Zubehör und Sets Aufgrund der Tatsache, dass es keine Informationen zum Hersteller gibt, kann man natürlich auch nicht recherchieren ob es weiteres Zubehör (z.B. Nachfüllfarbe, Ersatzsspitzen, Papier etc.) gibt. Bis auf verschiedene Mengenangaben, die unterschiedlich teuer sind, konnte ich auch keine richtigen Sets feststellen. Für wen dies wichtig ist, der sollte doch lieber zu einem richtigen Markenprodukt greifen. Hier geben die Hersteller gerne Auskunft und man weiß auch, dass hier eine stete Entwicklung und Verbesserung des Produktes stattfindet. Auch ist die Möglichkeit Einzelstifte nachzukaufen bei den Touch Five Markern einfach nicht gegeben.   Was du erst beim Testen herausfinden kannst Wenn du die Stifte zufälligerweise schon zuhause hast oder dir all die von mir vorgebrachten Bedenken nicht teilst, so kannst du die Qualität direkt an verschiedenen Kriterien festmachen: Farbverbindlichkeit – lässt sich leider erst bei mehreren Stiften der selben Farbe wirklich herausfinden Strich und Farbabgabe – ist es möglich einmal quer über ein DIN A4 Blatt zu malen mit gleichbleibender Deckkraft und Farbintensität? Haltbarkeit bzw. Langlebigkeit – ist die Farbe schon nach wenigem Benutzen ausgetrocknet oder leer? Gute Marker halten auch jahrelangen Gebrauch aus! Verarbeitung – bricht etwas ab, sitzt die Kappe nach wenigen ab- und ansetzen schlecht? Verläuft die Farbe? Solche und andere Kriterien solltest du im Auge behalten Geruch – klar, Layoutmarker riechen nach Alkohol, ist ja auch Alkoholfarbe. Doch sie sollten nicht so dermaßen stinken, dass ihr Gebrauch eine Qual für deine Nase darstellt und du das Fenster öffnen MUSST Qualität der Spitzen – filzt die Spitze schnell aus, spaltet sich oder bricht gar ab? Dann ist es mit der Qualität leider nicht sehr weit her.   Meinungen im Internet Update Februar 2019: Man hört und liest des öfteren, dass sogar “neue” Stifte verkauft werden, deren Spitzen verfranst und die Farben leer bzw. ausgetrocknet sind. Diese eklatanten Qualitätsmängel werfen jedenfalls kein gutes Licht auf diese Marker. Wer billige Marker ausprobieren möchte, sollte man in seinem Action Markt Ausschau halten, die DécoTime Twinmarker dort sind zumindest durch meinen Test gekommen. 😉   Schon getestet? Ich bin für jede Meinung von Künstlern dankbar, die die Stifte tatsächlich zuhause haben und bereits Erfahrungen mit ihnen gemacht haben. Schreib mir auch gleich ob du noch andere Layoutmarker zuhause hast und wie du sie im Vergleich zu diesen findest. 😉 Und interessieren würde mich natürlich auch, nach welchen Kriterien du dir die Materialien aussuchst. Update Februar 2019: Deine Meinung und Erfahrung zu diesen Markern ist immer noch gefragt. Schreib mir!   Andere Artikel zum Thema Twin Touch Marker Alpha Design Marker Rotbart Delta Marker Copic und Copic Ciao Molotow Basic Sketcher Stylefile Marker Chameleon Color Tones Spectrum Noir   Zusammenfassende Artikel Der ultimative Markervergleich Markerpapier im Vergleich Preisentwicklung von Markern 8 Dinge, die du über Marker wissen solltest Gibt die Kappenfarbe Rückschluss auf die Markerfarbe? Kombinieren von Alkoholmarkern   Weiterführende Links Ich habe auf meiner Webseite noch ein Tutorial wie man mit Markern coloriert. Forendiskussion über verschiedene Layoutmarker Ähnliche ThemenMarken bei KünstlermaterialienGute Künstlermaterialien für kleines Geld2014: Marker Preisentwicklung (Copic, Touch, stylefile, Delta, Alpha, Molotow)2018: Entwicklung der MarkerpreiseBillige Marker von Action – genauso gut wie Copics?Halloween Figur zeichnen Teil doch mal!FacebookTwitterPinterestemailPrint