Kleines Künstler-Facebook-Lexikon

In letzter Zeit beobachte ich rege die Künstlerszene auf Facebook, ganz besonders die der Mangaka – die sind einfach extrem aktiv und kommunikativ. 😉

Dabei stoße ich immer wieder auf Abkürzungen, Anglizismen und „Hieroglyphen“, deren Sinn sich mir nicht immer sofort erschließt.

 

Digital Natives

Versteht mich nicht falsch, ich turne schon seit 16 Jahren im Internet rum und kenne sowohl die gängigen Smilies als auch die beliebten Abkürzungen wie lol, rofl und wie sie alle heißen.

Doch das Internet – und vor allem die Internetkultur – ist im steten Wandel und so entwickeln sich permanent neue Begrifflichkeiten, mit denen man als Normaluser nichts zu tun hat und steht dann mit Fragezeichen in den Augen da.

Daher habe ich einmal die derzeit aktuellen social Media Slangs raus gesucht und eine Erläuterung für Euch gefunden.

Netzwerken auf Facebook
Netzwerken auf Facebook /pixabay

Klar, die ist nicht abschließend und bleibt gewiss auch nicht ewig aktuell. Aber für das Jahr 2014 gelten sie. 😉

Und ich hoffe die Teenies und Twens erschlagen mich jetzt nicht, wenn ich hier einfach so ihre Geheimsprache offen lege und den „alten Säcken“ da draußen mal erkläre was Ihr da so alles schreibt. 😀

 

Was heißt das eigentlich?

Digital Native – die Generation Digital, die ab 1980 Geborenen, welche schon mit dem Computer an der Wiege und im Kinderzimmer praktisch aufgewachsen sind.

Zu denen gehöre ich ja auch, aber nicht alle aus den 80ern sind so technisch versiert wie ich. Daher kann man den ab 2000ern Geborenen erst recht die digitale Ureinwohnerschaft bescheinigen, denn die Kids rennen nicht selten schon in der Grundschule oder gar im Kindergarten mit den Smartphones in der Hand rum.

Was man davon halten mag, möchte ich an dieser Stelle nicht erläutern, nur dass dies bereits gängiges Stadtbild ist.

#Hashtag – das Hashtag (zu Deutsch Raute) kommt von dem online Kurznachrichtendienst Twitter und meint eine Verschlagwortung bzw. Kennzeichnung von Begrifflichkeiten unter denen sich thematisch passende Beiträge finden.

So finden sich unter dem von Kanzlerin Angela Merkel geprägten Begriff #Neuland ganz viele Kommentare und andere Anspielungen auf das Unvermögen mit dem Internet korrekt umgehen zu können.

Twitter Tweet
Twitter Tweet

OC / OC’s – zu Deutsch original charackter oder Own charackter, meint selbst erstellte bzw. erfundene (Manga) Charaktere, welche typisch für einen Zeichner sind.

WiP – steht für Work in Progress und bedeutet nichts anderes, als dass das Bild noch in Arbeit ist.

Sketch – ist das englische Wort für die klassische Skizze; auch wenn der Begriff Skizze gerne falsch für Bilder verwendet wird, in die der Zeichner schlicht nicht so viel Zeit und Mühe investiert hat, wie er es normalerweise tun würde.

Tatsächlich ist eine Skizze die schnelle und auf das Wichtigste reduzierte Darstellung einer Idee und dient zur Vorbereitung einer Zeichnung.

Char – ist die Kurzform für Charakter und meint eine erfundene Figur, welche der Zeichner in verschiedenen Varianten immer wieder darstellt.

Siehe auch OC.

Künstlerin mit Buch
Künstlerin mit Buch

Smilies/ Emoticons – sehen nicht mehr so aus wie früher mal. Da diese mittlerweile vermehrt als Bilder dargestellt werden, auch wenn Buchstaben und Zeichen getippt wurden, wird auf exotischere Zeichen zurück gegriffen um das ursprüngliche Emoticon wieder aufleben zu lassen.

Diese Smilies werden gerne in der Manga-Szene verwendet und dürfen sich als Gesicher vorgestellt werden:

  • xD oder xDD
  • :>
  • ._.
  • -_-
  • o_O oder Q_Q
  • y.y
  • *-*
  • :33 oder :3
  • ^^ oder ^___^ oder ^-^
  • *O*
  • *w* oder -w- oder *v* oder *^*
  • >3< oder x3
  • etc.
Emoticons in der Mangaszene
Emoticons in der Mangakaszene

w/ – für das Englische with (dt. mit) als Ergänzung, wenn es sich um Ko-Projekt mehrerer Leute bzw. Zusammentreffen von Charakteren ist.

Chibis – sind kleine, deformierte Versionen eines Manga-Charakters. Sie sehen lustig aus und sollen eine Veralberung bzw. alberne Situation des Charakters darstellen. Für das Aussehen bedient man sich dem Kindchenschema – beispielsweise mittels besonders großem Kopf und kurzer Beine.

Auch SD (super deformed) Charaktere genannt.

Arigatou – japanisch für Danke. 😉

Commi bzw. Commission – meint einen Zeichenauftrag, den man bekommen hat.

-Name bzw. ~Name – ist die Signatur unter Beiträgen und Kommentaren. Gerne wird der Name auch abgekürzt.

KaKAO-Karten – sind kleine selbst gemachte Tausch- und Sammelkarten. Sie sind besonders in der Manga-Szene beliebt. Künstler mit einem reizvollen Zeichenstil sind besonders begehrt.

Mimimimimi – bedeutet so viel wie „heul doch!“ bzw. heulen ansich.

Facepalm – zu Deutsch „Gesichtspalme“ meint, dass man sich metaphorisch selbst die Hand ins Gesicht klatscht als Ausdruck davon, dass man die Dummheit (anderer oder seine eigene) nicht erträgt.

 

Fehlt noch was?

Ihr dürft mich gerne ergänzen oder korrigieren – dafür gibts die Kommentarfunktion.

Bücher mit Apfel drauf
Ist das Lexikon vollständig?

 

Produktempfehlungen

*Amazon Partner-Link

Amazon: Zeichenschule Menschen
Zeichenschule Menschen
Amazon: Perspektive Grundlagen
Perspektive Grundlagen
Amazon: Garantiert zeichnen lernen
Garantiert zeichnen lernen
Amazon: Grundkurs Zeichnen
Grundkurs Zeichnen
Folge mir

Zeichenkurs

Ich bin eine nerdige Zeichnerin. Durchs Zeichnen bin ich zu meiner ersten Webseite gekommen und damit zu viel Fachwissen und meinen Beruf.
Am liebsten zeichne ich kleine Comictierchen oder so Zeugs mit Comicaugen - und Meerjungfrauen! ^^ Meine Lieblinge sind die Touch Marker, aber ich probiere mich - auch dank des Blogs - durch alle Materialien und Motive durch.
Ich stehe jederzeit offen für Fragen und freue mich riesig über dein Feedback! 😉

LG Steffi
Folge mir


Teil doch mal!
Share on Facebook0Share on Google+0Tweet about this on TwitterPin on Pinterest0Share on Tumblr0Email this to someonePrint this page

2 Comments

  1. Tim

    Also facepalm heißt ganz sicher nicht „Gesichtspalme“! ;P
    Face steht für Gesicht und palm heißt Handfläche.
    Also: Sich selbst mit der Hand vor die Stirn schlagen. Nix metaphorisches.

    1. Hallo Tim.
      Du hast Recht. „Palm“ bedeutet nicht nur Palme, sondern auch Handfläche.

      Dennoch ist es symbolisch gemeint, denn der Schreiber tut diese Handlung in der Regel nicht wirklich, sondern schreibt dies nur. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.