Ideenklau ist nichts Schlimmes!

Ok, provokanter Titel. Und klar ist Ideenklau nicht nett.

Aber wie ich zu der Behauptung komme, dass es nichts Schlimmes ist, erfährst du in diesem Artikel. 😉

Wo tritt Ideenklau auf?

Naheliegend ist, dass Ideen gerne innerhalb der sozialen Netzwerke (z.B. Facebook) und Communities (z.B. DeviantArt) die Runde machen.

In der Größe der Plattformen ist die Gefahr „erwischt“ zu werden für den Ideendieb nicht allzu hoch.

Aber auch auf kleineren Netzwerken, auf denen Künstler zumeist öffentlich ihre Bilder ausstellen, ist eine unbekannte Anzahl an Betrachtern von denen jeder sich an den einzelnen Bildern Ideen herholen kann.

Twitter & Facebook auf dem smartphone / Pixabay - LoboStudioHamburg
Ideen machen die Runde

 

Mögliche Gründe

Warum man auf Ideen anderer zurück greift kann viele Gründe haben.

Einige Wenige werden dies tun, weil sie selbst über keine guten Ideen verfügen, aber gerne etwas zeichnen möchten. Es kann aber auch Bewunderung für einen bestimmten Künstler bzw. bestimmten Stil sein.

Seltener sind unredliche Motive wie Profitgier bei geringstmöglichem eigenen Einsatz der Grund (auch wenn es die „Bestohlenen“ in den aller meisten Fällen wohl so sehen).

Die allermeisten Künstler gehen regelmäßig auf die Suche nach Fotos bzw. anderem Bildmaterial um sich entweder Vorlagen zum Abzeichnen oder schlicht Inspiration für eigene Bilder zu suchen.

Comics zeichnen
Eine gute Idee verleitet zum Zeichnen

 

Fotovorlagen sind also auch „Ideendiebstahl“?

Die kreative Leistung hat vorab der Fotograf erbracht indem er sich Winkel/ Perspektive, Bildausschnitt, Szenerie oder gar Inszenierung arrangiert bzw. bewusst gewählt hat.

Der abzeichnende Künstler greift hier gezielt auf diese bereits erbrachte kreative Leistung zurück.

Bild fotografieren /pixabay
Die Kunst des Fotografierens

 

Warum sich die Künstler zu (Un-) Recht ärgern

Nun habe ich einige Begriffe absichtlich in Anführungszeichen gesetzt, denn selten ist man als Ideengeber das Opfer.

Als solches fühlen sich allerdings einige Künstler.

Aber nicht jeder, der auf Ideen anderer zurück greift, hat etwas Böses im Sinn.
Man muss klar unterscheiden zwischen denen, die sich Ideen suchen um sie selbst in neuen kreativen Werken zu verarbeiten und denen, die sich das Leben auf Kosten anderer erleichtern wollen.

 

Moral und Gesetz

Moralisch ist der Diebstahl von Ideen kontrovers.

Hier kommt es genau auf die Umstände an, was der Ideendieb bezweckt oder aus der Idee macht und inwiefern das Verhältnis zum Ideengeber bzw. seine Meinung darüber ist.

Jemand, der gelungene Bilder anderer Künstler schlicht dupliziert um sich damit eine Bekanntheit in den sozialen Netzwerken oder einen Kundenstamm aufzubauen, der handelt moralisch in jeden Fall fragwürdig, wenn nicht sogar strafbar.

Diejenigen, die Energie in die Schaffung eigener Werke stecken, ihren Werken eine eigene Note geben und sich hierfür lediglich Inspirationen suchen, wird man kaum vorwerfen können moralisch unlauter zu handeln.

Ideen abgrasen mal anders /Pixabay
Ideen abgrasen mal anders

 

Kommen wir zur rechtlichen Seite: Reine Ideen sind nicht geschützt!

Erst durch die Umsetzung einer Idee in ein schützenswertes Medium erlangt die Umsetzung, weiterhin aber nicht die Idee, einen urheberrechtlichen Schutz.

Beim Beispiel von wissenschaftlichen oder kreativen Ideen hat man allerdings die Möglichkeit einer Marken- oder Patentanmeldung. Auch hierfür bedarf es allerdings erst einer konkreten Umsetzung um die Beschreibung der „Idee“, die man schützen lassen will, in der Praxis unter Beweis zu stellen.

 

Vor- und Nachteile von Ideendiebstahl

Abgesehen von dem Unmut des Künstlers, den man auf sich ziehen kann, ist das permanente Abgucken Ideen anderer doch sehr unkreativ.

Man muss aufpassen, dass man die Fähigkeit selbst Ideen zu entwickeln, zu brainstormen, nicht verliert.

Andererseits kann das Sich-inspirieren-lassen kreative Blockaden auflösen und neue Impulse geben.

Idee
Ideen niederschreiben

 

Was kann ich tun damit meine Ideen nicht geklaut werden?

Eigentlich gibt es nur wenige Möglichkeiten, die man hat um mit dem Diebstahl der eigenen Ideen umzugehen oder zu verhindern:

  1. Du hälst deine Ideen zurück und riskierst als unkreativ rüber zu kommen (oder gar nicht erst aufzufallen)
  2. Du bist den Ideendieben immer einen Schritt voraus und haust eine Idee nach der anderen raus (irgendwann wird bekannt werden, dass die Ideen von dir stammen)
  3. Du bleibst cool und erfreust dich der Möglichkeit dich selbst von Ideen anderer inspirieren zu lassen

 

Deine Meinung?

Sind deine Ideen schon einmal gestohlen worden? Oder lässt du dich gerne von Ideen anderer inspirieren?

Schreib mir deine Meinung!

 

Artikel zum Thema

 

Weitergehende Links

 

Produktempfehlungen

*Amazon Partner-Link

Amazon: Buch Recht im Social WebBuch: Recht im social Web Amazon: Buch Social Media und DatenschutzBuch: Social Media und Datenschutz Amazon: Buch User Generated ContentBuch: User Generated Content
Amazon: Buch Urheber- und VerlagsrechtBuch: Urheber- und Verlagsrecht Amazon: Buch Mein Kind ist bei FacebookBuch: Mein Kind ist bei Facebook Amazon: eBook Privat ist anderseBook: Privat ist anders
Folge mir

Zeichenkurs

Ich bin eine nerdige Zeichnerin. Durchs Zeichnen bin ich zu meiner ersten Webseite gekommen und damit zu viel Fachwissen und meinen Beruf.
Am liebsten zeichne ich kleine Comictierchen oder so Zeugs mit Comicaugen - und Meerjungfrauen! ^^ Meine Lieblinge sind die Touch Marker, aber ich probiere mich - auch dank des Blogs - durch alle Materialien und Motive durch.
Ich stehe jederzeit offen für Fragen und freue mich riesig über dein Feedback! 😉

LG Steffi
Folge mir

Letzte Artikel von Zeichenkurs (Alle anzeigen)



Teil doch mal!
Share on Facebook0Share on Google+1Tweet about this on TwitterPin on Pinterest0Share on Tumblr0Email this to someonePrint this page

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.