ShinHanArt Touch Twin Marker – die neue Generation

Seit Kurzem gibt es von den Touch Twin Markern eine neue Ausführung.

Da ich seit über 6 Jahren schon die alte Generation mein Eigen nennen kann und immer sehr zufrieden damit war, wurde ich neugierig und habe mir kurzerhand den lange geplanten „60er A-Koffer“ geleistet.

Nun ist der Koffer da und da musste ich doch gleich einen Vergleich alte versus neue Generation machen.

 

Was sind Touch Marker?

Neben den allseits bekannten Copics sind Touch eine Layoutmarker Marke vom koreanischen Hersteller ShinHanArt. Ich habe mir von einem Faber-Castell Mitarbeiter aber sagen lassen, dass Copics und Touch letztendlich den selben Hersteller haben.

Es sind Fasermaler mit einer Farbe auf Alkoholbasis (Alkoholmarker). Der Vorteil besteht darin, dass die Farbe besser ineinander läuft und so keine hässlichen Linien und Streifen, wie man sie von klassischen Filzstiften her kennt, entstehen. Aufgrund der Alkoholfarbe haben die Marker einen sehr strengen Eigengeruch, man sollte sie daher in ausreichend belüfteten Räumen verwenden.

Preislich liegen die Twin Touch Marker im Schnitt bei 3,65 €/Stift. Damit liegen diese auf dem Niveau der Copic Ciao Marker, welche als Einsteigermarker auf dem Markt sind. Die Profimarker von Copic liegen bei 5-6 € pro Stift (Stand: Juli 2013).

 

Welche Farben gibt es?

Insgesamt gibt es 204 Farben inklusive Colourless Blender (farbloser Marker), schwarz und einigen Neonfarben.
Die Farben sind auf dem Papier sehr gut deckend und recht knallig.

Touch Marker Farbpalette
Touch Marker Farbpalette

 

Marker-Sets

Die Marker können entweder einzeln oder in verschiedenen Sets bzw. Koffern gekauft werden.
Dabei gibt es die klassischen schwarzen Touch Twin Marker und die weißen Touch Brush Marker mit Pinselspitze (diese sind im Schnitt teurer als die Klassischen).

Schwarze Twin Touch Sets:

Twin Touch 60er Koffer
Twin Touch 60er Koffer

 

Unterschiede alte und neue Generation

Worin besteht nun genau der Unterschied zwischen den beiden Generationen?
Was zuerst einmal auffällt, ist die neue Form der Marker. Sie sind insgesamt schlanker und abgerundeter geworden und liegen somit angenehmer in der Hand.

Zudem hat ShinHanArt eine Eigenschaft der Copic-Marker ergänzt:
Man kann nun die Spitzen wechseln und Farbe nachfüllen. Dabei soll eine Nachfüllflasche für vier Füllungen reichen. Die Spitzen gibt es in vier Variationen, welche man seinen eigenen Bedürfnissen anpassen kann:

  • Normale dünne Spitze
  • Pinselspitze
  • Schmale breite Seite
  • Dicke breite Seite

Aktuell gibt es Farbe und Spitzen allerdings noch nicht überall zu kaufen (Stand: Juli 2013).

Touch Marker neue und alte Generation
Oben: neue Generation
Unten: alte Generation

Auf dem Beispielbild erkennt man recht gut den Unterschied zwischen neuem (oben) und altem (unten) Marker. Der Untere zeigt zudem noch Abnutzungsspuren (aufgequollene, dickere Spitze links, Farbflecken). Abgesehen von der äußeren Form unterscheiden sich die Marker kaum.

 

Beispielbilder

Hier noch einige Beispielbilder, welche ich mit den Markern auf Hahnemühle Marker und Layout-Papier* erstellt habe.

Ja, ich habe ein Fable für Meerjungfrauen. 🙂
Bei beiden Bildern hatte ich eine Foto-Vorlage und habe mit Bleistift vor skizziert. Bei beiden habe ich die Faber-Castell PITT artist Pen Tuschestifte (Link zu meinem Artikel) für die Konturen verwendet, da diese von dem Alkohol der Marker nicht verwischt werden. Da ist es problematisch den passenden Fineliner/ Stift zu finden, der die Kolorierung anschließend aushält und die normale Marker-Spitze eignet sich nicht immer für Konturen.

In dem oberen Bild war es eben der schwarze Tuschestift und bei dem unteren Bild habe ich verschiedene Tuschefarben für die Konturen verwendet.

Die unterschiedliche Maserung in der Farbe kommt übrigens durch den Untergrund, auf dem ich gemalt habe, zustande.

Bild mit Touch Markern der neuen Generation
Bild mit Touch Markern der neuen Generation
Bild mit Touch Markern der alten Generation
Bild mit Touch Markern der alten Generation

Nachtrag zur Kolorierung

Da ich auf die Behauptung gestoßen bin die obigen Bilder seien schlecht und streifig ausgemalt worden und die Touch Marker würden grundsätzlich einen besseren Farbauftrag ermöglichen, möchte ich mich an dieser Stelle zu dieser Aussage äußern!

Zum einen; die Bilder sind DIN A4 groß und nicht nur DIN A5 dabei können sehr große Flächen selbstverständlich auch mal nicht zu 100% perfekt werden (da ich auf über 6 Jahre Erfahrung zurück blicken kann und in erster Linie auf DIN A4 zeichne, kann ich sagen, dass dies sowohl mit den alten als auch den neuen Touch Markern vollkommen normal ist!).

Zum anderen; zu dem unteren Bild habe ich bereits etwas zur Körnung geschrieben, und dass ich mutmaßlich das Papier falsch herum benutzt habe (was schnell passieren kann, wenn man es aus dem Block heraus trennt da sich Vorder- und Rückseite nicht unterscheiden).

Selbstverständlich liegt die Qualität der Kolorierung an verschiedenen Faktoren:

  • Größe der ausgemalten Fläche
  • Technik, Schnelligkeit beim Ausmalen
  • Papier
  • Erfahrung

Ich darf an dieser Stelle weitere Beispiele anführen?

Eines meiner ersten Marker-Bilder

Dies ist wahrlich ein Beispiel für schlechte Kolorierung!
Aber auch dies muss man mal zeigen, schließlich war es einer der ersten Bilder, die ich mit den Touch Markern ausgemalt habe. Ich hatte in diesem Fall auch nicht das passende Papier und mir fehlten Erfahrung und Technik.

 

Meerjungfrau mit Meeresboden

Bei diesem Bild hatte ich eindeutig mehr Erfahrung und entsprechend sehen die Flächen auch deutlich gleichmäßiger aus. Außerdem ist dies hier auf richtigem Marker-Papier entstanden. Beide Bilder sind DIN A4 groß.

Fleischfressende Pflanze

Hier mal ein ganz anderes Motiv. Das Bild ist schon einige Jahre alt aber auch hier sieht man deutliche Unterschiede zum streifigen Meerjungfrauen-Bild oben.

Ich freue mich übrigens auch über Kommentare HIER im Blog!

 

Andere Artikel zum Thema

 

Weiterführende Links

 

Produktempfehlungen

*Amazon Partner-Link

Hahnemühle Layout- und Markerpapier
Hahnemühle Layout- und Markerpapier


Touch Twin Marker 36er Set
Touch Twin Marker 36er Set
Folge mir

Zeichenkurs

Ich bin eine nerdige Zeichnerin. Durchs Zeichnen bin ich zu meiner ersten Webseite gekommen und damit zu viel Fachwissen und meinen Beruf.
Am liebsten zeichne ich kleine Comictierchen oder so Zeugs mit Comicaugen - und Meerjungfrauen! ^^ Meine Lieblinge sind die Touch Marker, aber ich probiere mich - auch dank des Blogs - durch alle Materialien und Motive durch.
Ich stehe jederzeit offen für Fragen und freue mich riesig über dein Feedback! 😉

LG Steffi
Folge mir


Teil doch mal!
Share on Facebook2Share on Google+1Tweet about this on TwitterPin on Pinterest0Share on Tumblr0Email this to someonePrint this page

12 Comments

  1. sini

    weisst du, ob man auch die stifte der alten generation nachfüllen kann und deren spitzen austauschen, wenn notwendig? oder geht das nur für die neuen? danke schon mal

    1. Hallo sini. Also die alte Generation war nicht darauf ausgelegt Spitzen zu wechseln und Farbe nach zufüllen. Da dies in den 4 Jahren, in denen ich meine Touch Marker schon habe, auch nie notwendig war, habe ich es auch noch nicht ausprobiert. Bei meinem alten Koffer habe ich jetzt 1 Marker aussortiert und die gleiche Farbe (neuer Generation) nachgekauft. Dies erschien mir wirtschaftlicher als Spitzen und Farbe zu kaufen, wenn ich diese ohnehin nur alle paar Jahre benötigen würde. 😉

  2. André

    Hallo Stefanie, ich habe für meine Kinder das New Touch Twin Marker 48-Set bestellt. Nach dem Lesen von Deinem ausführlichen Test, bin ich sicher das richtige Set gekauft zuhaben. Du hast übrigens eine tolle Seite. Freundliche Grüsse aus der Schweiz

  3. Hallo Stefanie, dieser Markervergleich ist sehr hilfreich und informativ. Das muss eine enorme Arbeit gewesen sein. Dank und Respekt dafür! Ich stehe momentan auch vor der Entscheidung für eine der vielen Marken. Ich schwanke noch zwischen Touch Twin Brush, Alpha Brush und Stilefile Brush, tendiere allerdings etwas in Richtung Twin Touch, auch aufgrund der verfügbaren Farbpalette. Irgendwo hatte ich gehört/gelesen, dass die Twin Touch etwas streifig malen sollen und dass die Pinselspitze etwas ’steif‘ sein soll. Kannst du das bestätigen? Gruß aus Hamburg Arndt

    1. Hallo Arndt,
      erst einmal vielen lieben Dank für deinen Kommentar. 🙂

      Grundsätzlich malen die Touch Marker auf Copicniveau. Auf Markerpapier funktionieren Alkoholmarker allerdings immer am besten und mit mehr Erfahrung natürlich auch. 😉
      Da ich auch die Brush Touch habe und diese zumindest mit den Copic Ciao oder auch Faber-Castell PITT artist pen brush vergleichen konnte, kann ich dir sagen, dass ich die Aussage, sie wären steif nicht bestätigen kann. Es kann höchstens sein, dass die Spitzen vor dem ersten Gebrauch noch nicht so flexibel sind, als wenn man sie schon jahrelang nutzt. Aber selbst dieses Gefühl hatte ich bei diesen Markern nicht.

  4. Danke für die Info. Ich denke, ich werds einfach mal mit nem kleineren Set riskieren. Die Stylefile wären allerdings auch noch starke Option, und ich gehe mal davon aus, dass sich diese beiden nicht sonderlich unterscheiden im Malverhalten.

  5. tom

    guter bericht

    meine Frage?
    was iat der Unterschied zwischen Touch five Twin General/Fashion/Animation und ShinHanart Touch Twin Marker für Graffiti Sketche? mfg

    1. Hallo Tom, danke für deinen Kommentar.

      Außer zu wissen, dass es sie gibt und sie sehr preiswert sind, weiß ich aber ehrlich gesagt noch nicht viel über die Touch Five. Sie sind auf dem US Markt derzeit auch bekannter.

      Die Touch Five sind den Touch Twin äußerlich nachempfunden und soweit ich eben feststellen konnte, kommen beide vom selben Hersteller oder Vertrieb (AP).

      Da die Touch Five erheblich preiswerter als die Touch Twin sind, gehe ich jetzt mal davon aus, dass diese nicht ganz so qualitativ sind – ohne es jetzt getestet zu haben.

      Vielleicht schau ich sie mir irgendwann mal an. 😉

      LG Steffi

  6. Lisa

    Hallo Steffi!
    ich bin über deine Seite gestolpert weil ich auf der Suche nach Markern auf Alkoholbasis war. Mir haben es die Twin Touch sehr angetan, allerdings ist mir der unterschied zwischen Marker und Brush Pen noch nicht ganz klar. Gibt es eine Empfehlung welche Stifte für was zu verwenden sind? Ich möchte sowohl was fürs Hand-/Brushlettering und was zum ausmalen von Stempelmotiven. Hast du eine Empfehlung für mich?
    LG Lisa

    Danke schonmal für die Antwort 🙂

    1. Hallo Lisa,
      danke für deinen Kommentar.

      Die „normalen“ Marker haben eine feste Spitze (fester als bei üblichen Filzstiften). Die Brush Variante hat stattdessen eine weiche Pinselspitze, die für deinen Zweck wahrscheinlich die Passenden sind.

      Beide Marker-Versionen haben dann noch eine breite Seite um größere Flächen ausmalen zu können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.