Review & Vergleich: Spectra ad Art & Design Brush Marker

In diesem Artikel stelle ich dir die Spectra ad Marker vor. Die Firma Creative Mark GmbH war so nett mir ein 96er Set Art & Design Marker zum Testen zur Verfügung zu stellen. Der Hersteller beschreibt sie als farbstarke Marker, wieder befüllbar, mit Tinte auf Alkoholbasis und zwei unterschiedlichen Zeichenspitzen (darunter einer Pinselspitze).

Was sind Spectra ad Marker?

Die Spectra ad Marker sind Fasermaler auf alkoholbasis mit einer weichen Pinselspitze und einer breiteren Keilspitze und werden in China hergestellt. Die Firma Creative Mark GmbH sieht die Spectra ad Marker als direkten Mitbewerber aber preisgünstigere Alternative zu den Copic Sketch.

Als größtes Unterscheidungsmerkmal zu anderen Layoutmarkern wurde eine angenehm schlanke Stiftform definiert, welche bei längerem Malen keine Schmerzen in der Hand verursachen soll. Um ein Drehen der Stifte in der Hand zu verhindern sind die Marker achteckig designt (das Design ist patentiert). So wird das Ziehen langer Striche oder Arbeiten kleinster Details erleichtert.

Am leichtesten lassen sich die Marker durch eine leichte Drehung nach links oder rechts öffnen. Wer bisher gewohnt war die Kappe einfach herunter zu reißen, muss sich erst umgewöhnen.

Spectra ad Marker in durchsichtiger Box
Spectra ad Marker in durchsichtiger Box

 

Welche Farben gibt es?

Zur Markteinführung gibt es 96 Farben, inklusive Schwarz und dem farblosen Blender. Durch das größte Set erhält man die folgenden 96 Farben:

Spectra ad Marker Colour Chart
Colour Chart // Farbtabelle

Ende 2018 soll die Farbpalette auf 190 Farben plus Blender erweitert werden. Der Endausbau der Farbpalette soll dann Anfang 2019 bei 412 Farben plus Blender sein.

 

Preise & Sets

Die Spectra ad Marker gibt es in verschiedenen Sets und sind preislich auf ähnlichem Niveau wie die Copic Ciao oder Touch Twin Marker, stellen aber immer noch eine günstigere Alternative zu den klassischen Copic bzw. Copic Sketch dar, welche ebenfalls eine Pinselspitze besitzen.

Die Preise sind, laut Hersteller, wie folgt (Stand 28. Oktober 2018):

Für Ende 2018 sind weitere Farbsets geplant:

  • Portrait Set mit 24 Farben
  • Portrait Set mit 36 Farben
  • Comic Set mit 36 Farben
  • Comic Set mit 48 Farben
  • Comic Set mit 60 Farben
  • Comic Set mit 72 Farben

 

Zubehör

Von Spectra ad gibt es Ersatzspitzen (breit und schmal sowie schmalere Pinselspitzen) sowie Nachfüllflaschen für alle Farben und den Blender. Beides ist derzeit aber leider noch nicht über die Webseite verfügbar (Stand Ende Oktober 2018).

 

Besonderheiten & Vergleich mit anderen Markern

Besonders aufgefallen ist mir die zierliche Stiftform, welche vielleicht grade für Frauenhände angenehmer zu halten ist, als beispielsweise die Classic Copic Marker. Ähnlich den neuen Touch Twin Markern sind die Stifte eher schlank, aber auch mit Kanten versehen, damit diese nicht aus der Hand rutschen.

Beim Malen meiner Beispielbilder ist mir nicht aufgefallen, dass mir die Stifte entglitten wären oder mir die Hand weh getan hätte. Letzteres ist allerdings ohnehin kein großes Problem mehr für mich, da ich in vielen Etappen zeichne und nicht mehr so lange Zeit am Stück.

Spectra ad Marker - Pinselspitze und breite Spitze
Pinselspitze und breite Spitze

Die Keilspitze empfinde ich auch als kleiner als bei anderen Markern (was sie im Vergleich mit z.B. Stylefile oder Touch Twin auch ist), was einerseits vorteilhaft für kleinere Stellen, andererseits auch nachteilig für sehr große Flächen ist.

Die Pinselspitze hat die nötige Mischung aus Festigkeit und Weichheit. Einerseits ist sie formstabil genug um kleine Details zu malen und andererseits ist sie elastisch genug um die Striche weich auslaufen lassen zu können.

Den Geruch finde ich bei diesen Markern als besonders eigen. Zwar riechen alle Layoutmarker aufgrund ihrer alkoholhaltigen Farbe mehr oder weniger streng nach Alkohol. Aber der Geruch der Spectra ad Marker hat mich vielmehr an Desinfektionsmittel aus dem Krankenhaus erinnert. Dabei ist er genauso streng wie bei allen neuen Layoutmarkern und mit der Zeit verfliegt dieser. Man sollte aber grundsätzlich beim längeren Malen mit Alkoholmarkern auf eine gute Belüftung seines Zimmers achten.

 

Welches Papier sollte man nutzen?

Auch die Farbe dieser Marker ist alkoholbasiert und daher bevorzugt auf richtigem Markerpapier zu benutzen.

Der ultimative Markerpapier Vergleich

 

Lichtbeständigkeit

Es blieb zu wenig Zeit um speziell diese Farbe noch einmal durch zu testen. Aber da die Markerfarben alle mit nicht Sonnenlicht resistenten Pigmenten befüllt werden, ist davon auszugehen, dass sich auch die Spectra ad Marker Farbe bei Sonnenlicht ähnlich verhält wie die der anderen Marker.

Langzeittest: Markerfarbe vor Sonnenlicht schützen?

 

Farbauftrag

Wie auch bei den bisherigen von mir getesteten Markern, habe ich für die Spectra ad Marker ausgetestet wie viele Farbschichten übereinander gemalt werden können bis kein Unterschied mehr zu erkennen ist. Im Test habe ich insgesamt 6 Farbschichten übereinander gesetzt. Nach der vierten Farbschicht war allerdings kein nennenswerter Unterschied mehr zu erkennen.

Spectra ad Marker Farbauftrag
Farbauftrag

Das Malen in Schichten ist essentieller Bestandteil beim Malen mit Markern und ermöglicht grade in Kombination mit der Pinselspitze wunderbare Verläufe und Schattierungen.

 

Farbverbindlichkeit der Markerkappen

Wie zuverlässig lässt die Vorschaufarbe auf der Markerkappe Rückschlüsse auf die gemalte Farbe zu? Um dies ebenfalls zu überprüfen habe ich die Markerkappen auf mein Farbchart gesetzt und bin zu der Erkenntnis gelangt, dass die Farbverbindlichkeit recht unterschiedlich ausfällt. 😉

Spectra ad Marker Farbverbindlichkeit der Markerkappen
Farbverbindlichkeit der Markerkappen

Schaut man sich die einzelnen Farben genauer an, wird man leider feststellen, dass sich einige Farbtöne auf der Kappe mit der gemalten Farbe nicht sehr ähneln. Produktionsbedingt ist dies auch nicht immer möglich. Allerdings sind einige Abweichungen doch ziemlich gravierend.

Letztendlich empfiehlt es sich grundsätzlich eine Farbtabelle anzulegen anhand derer man die Malfarben beurteilen und auswählen kann. Die Kappen können nur einen groben Anhaltspunkt liefern.

Für die anderen Marker wie z.B. Copic, Touch Twin oder Stylefile habe ich diesen Test ebenfalls durchgeführt. Hier kannst du nachlesen, was ich damals heraus gefunden habe:

Farbverbindlichkeit von Markerkappen

 

Spectra ad Marker in Kombination

Auch die Spectra ad Marker sind auf Alkoholbasis und können daher sehr gut mit anderen Alkoholmarkern kombiniert werden.

Spectra ad Marker Farben mischen mit anderen Markern
Mischen mit anderen Markern

Interessant ist, dass bei einigen Markern die Farben ineinander fließen und sich auch verwischen lassen, bei anderen hingegen darüber gemalt werden kann und die ursprüngliche Farbschicht noch hindurch blitzt.

Farben von Alkoholmarkern kombinieren

 

Beispiele

Neben den obigen Markertests habe ich auch zwei Beispielbilder angefertigt deren Entstehung du in den folgenden Artikeln ausführlicher ansehen kannst.

Zum einen die Fliegenpilze, welche auf 180 g/m² Markerpapier entstanden sind:

Pilze zeichnen und malen mit Markern

Fliegenpilze mit Spectrum AD Markern koloriert
Fliegenpilze

Und auf einem anderen Markerpapier mit 75 g/m² ist dieser Halloween Kürbis entstanden:

Halloween Kürbis malen mit Markern

Halloween Kürbis malen mit Spectra AD Markern
Kürbisbild

Neu hinzugekommen ist die Meeresschildröte, welche ich auch noch mit Brushmarkern anderer Hersteller zusammen gemalt habe.

Kolorierung mit Markerkombination (Spectra ad, Touch Brush, Stylefile Brush und Copic Ciao) auf Crescent Rendr Markerpapier
Markerkombination (Spectra ad, Touch Brush, Stylefile Brush und Copic Ciao)

Insgesamt kann ich sagen, dass mir das Malen sehr viel Spaß gemacht hat und ich mich hier ordentlich mit der Pinselspitze und den damit verbundenen Techniken zum Mischen und Verwischen austoben konnte. 😉

 

Meine Eindrücke

Die Spectra ad Marker konnte ich nun einen guten Monat lang testen und habe bereits angefangen das dritte Bild mit ihnen zu malen.

Mir gefällt, dass die zuerst abgedeckten Farben keine reinen kraftvollen, sondern eher gedeckte Farbtöne sind. Mit diesen lässt sich vielseitiger arbeiten als mit den klassischen ungebrochenen Grundfarben, die die Einsatzmöglichkeiten doch sehr einschränken (das Problem habe ich bei meinen 12er Copic Sets). Dennoch sind knallige Farben langfristig auch hier wünschenswert und werden sicherlich im Zuge der Erweiterung der Farbpalette hinzukommen.

Leider habe ich keine Copic Sketch, sonst könnte ich hier einen direkten Vergleich herstellen und erzählen wo die Gemeinsamkeiten und Unterschiede bestehen (irgendwann vielleicht mal).

Jedenfalls finde ich den Preis, der sich im unteren Mittelfeld ansiedelt, fair und handelsüblich. Sie liegen zwar leicht über denen der Copic Ciao, man muss aber bedenken, dass die Füllmenge der Ciao aufgrund noch schlankerer, kleinerer Stiftform eher geringer ausfallen dürfte als bei den Spectra ad. Dennoch dürften beide Marken um die selbe Zielgruppe konkurrieren.

Auch für die Spectra ad Marker gilt; sie sind bestens geeignet für alle, die neugierig auf neue Materialien sind und auch unbekannten Marken gerne eine Chance geben wollen sich auf dem deutschen Kunstmarkt zu etablieren.

 

Was mir gefällt

Hier sind einige Dinge, die mir beim Testen positiv aufgefallen sind:

  • Feuchter Farbauftrag
  • Satte Farben
  • Angenehm weiche Pinselpitze mit der man schöne Verläufe malen kann
  • Schlanke Stiftform, die gut in der Hand liegt
  • Eine ausgewogene Farbpalette

 

Was mir nicht gefällt

Wie immer, gibt es auch Dinge, die mir nicht gefallen haben:

  • Die Stifte sind sehr schmutzempfindlich
  • Teilweise lassen sich die Stifte nur schwer wieder in die Box stecken
  • Betrifft das 96er Set: Die 4 Boxen lassen sich eher schwer aus der Umverpackung heraus nehmen (Deckel der Boxen springen ab)
  • Die doch eher unzuverlässige Farbverbindlichkeit zwischen Malfarbe und Kappenfarbe

 

Andere Artikel zum Thema

Zusammenfassende Artikel

Weiterführende Links

Folge mir

Zeichenkurs

Ich bin eine nerdige Zeichnerin. Durchs Zeichnen bin ich zu meiner ersten Webseite gekommen und damit zu viel Fachwissen und meinen Beruf.
Am liebsten zeichne ich kleine Comictierchen oder so Zeugs mit Comicaugen - und Meerjungfrauen! ^^ Meine Lieblinge sind die Touch Marker, aber ich probiere mich - auch dank des Blogs - durch alle Materialien und Motive durch.
Ich stehe jederzeit offen für Fragen und freue mich riesig über dein Feedback! 😉

LG Steffi
Folge mir

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.