Zeichnen wie ein Kind – mit voller Absicht und ganz viel Spaß!

Heute möchte ich zeichnen wie ein Kind – mit voller Absicht und ganz viel Spaß! Es tut gut die Regeln und all die Erwartungen hinter sich und einfach den Stift über das Papier gleiten zu lassen. 😉

Zeichnen wie ein Kind

Wie soll das gehen? Zeichnen wie ein Kind? Inwiefern zeichnen Kinder überhaupt anders als Erwachsene? „Alle Erwachsene“ werden sicherlich nicht anders zeichnen, als vielleicht ein Kind es täte, das genauso viel Erfahrung damit hat. Für mich persönlich ist es aber schon eine Herausforderung mein Gelerntes beiseite zu legen, nicht zwingend mit Absicht schlecht, aber dafür mit jeder Menge Freiheit und Spaß zu malen.

Ganz bewusst zeichnen wie ein Kind
Ganz bewusst zeichnen wie ein Kind

 

Gewisse Grundregeln beim Zeichnen

Wenn man etwas malen möchte, das man vor seinem (inneren) Auge hat, dann kommt man um gewisse Grundregeln wie zum Beispiel den Grundformen nicht herum, ansonsten wäre es abstrakt. Aber Abstrakt liegt mir ehrlich gesagt nicht so sehr, ich muss schon etwas darstellen (vielleicht versuche ich mich aber dennoch einmal daran – öfter mal was Neues 😉 ).

 

Ganz von vorn

Back to the roots. Früher habe ich es eher unbewusst als Mittel zum Zweck gemacht, jetzt gehe ich ganz bewusst auf diese Ebene und versuche krumme Linien zuzulassen und mir keinen Druck zu machen. Perfektionismus ist bei meinem Selbstversuch nun gar nicht zu gebrauchen und abzeichnen tue ich jetzt auch ganz bewusst nicht. Sondern ich versuche alles aus meinem Inneren heraus aufs Papier zu bringen, ganz so wie ich es als Kind immer getan habe.

Dabei benutze ich auch ganz bewusst Stifte, mit denen ich nicht radieren kann bzw. es zumindest erschwert ist, wie Buntstiften oder mein früherer bester Zeichenfreund, den Kugelschreiber.

 

Verwendete Materialien

Wie oben bereits erwähnt, wollte ich dem Perfektionismus keine Chance geben, und wollte extra nur Stifte benutzen, die ich nicht weg radieren kann. Da ich mir vorgenommen habe, wie ein Kind zu zeichnen, und meine Kleine sich die Stifte auch gerne immer gegriffen hat, habe ich eben die Stabilo Trio Buntstifte* für mein kleines Projekt genommen. Diese finde ich angenehm weich und sehr farbintensiv – also ideal für Kinder. Sie liegen auch recht angenehm in der Hand, auch wenn meine erwachsene Hand sicherlich nicht so klobige Stifte benötigt (aber da sind Marker ja nicht anders).

Das Papier sollte nix Besonderes sein. Zuerst habe ich ohnehin versucht meine Tochter spielerisch an die Funktion der Buntstifte heranzuführen. Wenn sie sich die Stifte schon einfach mopst, dann kann ich ihr ja demonstrieren, wofür diese benutzt werden. 😀
Also habe ich mit einer Papierrolle gestartet und demonstriert, dass man damit Linien zeichnen kann. Das hat sie nicht sonderlich beeindruckt, es war spannender die Stifte in den Mund zu nehmen oder herum zu werfen – aber etwas anderes habe ich von einem Kleinkind ja auch nicht erwartet. ^^

Für mich selbst habe ich dann einen billigen Zeichenblock in DIN A4 genommen, von denen ich immer einige im Haus habe für Skizzen oder ähnliche Projekte.

Stabilo Buntstifte und Zeichenpapier
Stabilo Buntstifte und Zeichenpapier

 

Freies Gekritzel

Als erstes wollte ich mit freiem Gekritzel meine Hand und meinen Verstand befreien. Irgendwie kommt man während des Kritzelns dann auch auf Ideen. Es hatte ein wenig was von meinem ausgelassenen Zeichnen, welches ich eigentlich viel öfter machen sollte. In den letzten Wochen, war es für mich nicht sonderlich einfach nach meinem Umzug wieder ins Zeichnen hinein zu finden. Irgendwie fühlte ich mich meiner Kreativität und meiner Motivation beraubt.

Das freie Zeichnen wie ein Kind hat mich zumindest schon einmal von überhöhten Erwartungen an mich selbst los gelöst. Dies gilt es dann weiterhin aufrecht zu erhalten. Vielleicht sollte ich auch einfach öfter eine Kritzelrunde einlegen, ohne ein konkretes Ziel, einfach des Zeichnens willen.

Zeichnen wie ein Kind - Gekritzel
Gekritzel

 

Mein Zeichenthema: Bauernhof

Nach den Aufwärmübungen kamen dann die konkreten Motive. Da wir inzwischen relativ ländlich wohnen und hier sehr viele Tiere und Bauernhöfe in der Gegend haben, bot sich das Thema Bauernhof für mich an. 😉

Zeichnen wie ein Kind - Gekritzel Bauernhof
Gekritzel Bauernhof

Später habe ich dann ohne meine Tochter alleine weiter an meinen Bauernhoftieren gezeichnet und mir vorab Notizen gemacht, welche Tiere ich überhaupt zeichnen wollte.

Wenn ich dazu komme, wollte ich aus meinen „Skizzen“ dann wieder Zeichenanleitungen für Kinder anfertigen. 😉

Zeichnen wie ein Kind - Bauernhoftiere
Bauernhoftiere

In der Summe hat es mir sehr viel Spaß gemacht einfach mal die Anatomie Anatomie sein zu lassen. Letztendlich erkennt man die Tiere ja dennoch und im Endeffekt habe ich es dann doch nicht ganz geschafft wie ein Kind zu malen, da Kinder einfach ganz anders an die Sache heran gehen, nicht so verkopft und ohne die Erfahrungen im Hinterkopf. Trotzdem werde ich das jetzt öfter versuchen. 🙂

Folge mir

Zeichenkurs

Ich bin eine nerdige Zeichnerin. Durchs Zeichnen bin ich zu meiner ersten Webseite gekommen und damit zu viel Fachwissen und meinen Beruf.
Am liebsten zeichne ich kleine Comictierchen oder so Zeugs mit Comicaugen - und Meerjungfrauen! ^^ Meine Lieblinge sind die Touch Marker, aber ich probiere mich - auch dank des Blogs - durch alle Materialien und Motive durch.
Ich stehe jederzeit offen für Fragen und freue mich riesig über dein Feedback! 😉

LG Steffi
Folge mir

2 Comments

  1. Hi Steffi,

    freut mich, dass Du Dir die Zeit nehmen konntest, um einfach ein bisschen unbeschwert zu kritzeln. Oft ist das auch das einzige, was ich in vollen Wochen hinbekomme. Auch wenn man es nicht direkt merkt, auf Dauer führt einen das beim Zeichnen doch sehr weiter.Die innere Haltung wie ein Kind zu zeichnen ,kann man auch auf seine „normalen“ Zeichnungen anwenden, indem man versucht, nicht daran zu denken,dass man jetzt EIN (!) FERTIGES (!) PERFEKTES (!) Bild anfertigen muss. Schreibt einem ja keiner vor, wieviele Bilder man bei einer Einheit zeichnen darf. Mein Trick sind Blind- oder halbblinde Zeichnungen nach echten Objekten, Personen und Tieren. So baue ich Hemmungen ab, zeichne frei und trainiere nebenbei unbewusst noch ein Gespür für Proportionen und Anatomie (auch wenn man das den Zeichnungen nicht unbedingt ansieht ;-)) Es funktioniert, selbst wenn man es nur zehn Minuten lang macht – probier es ruhig mal aus 😀

    Liebe Grüße
    Alex

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.